Unschlagbares Duo: Kartoffelecken mit Rosmarin & Aioli

Juli 17, 2017

Erst neulich in unserem Kurzurlaub in Valencia ist mir wieder bewusstgeworden, wie lecker spanische Tapas sind. Dabei gibt es einige Tapas-Rezepte, die echt schnell gemacht sind – und auch in der heimischen Familienküche super lecker schmecken, zum Beispiel die traditionellen Patatas Bravas, die vor allem in Barcelona und Valencia sehr beliebt sind. Mein kleines Kind hat diese spanischen Kartoffelecken im Urlaub geliebt – ein sehr guter Ersatz für seine sonst so heißgeliebten Pommes. Und auch wir Erwachsene fanden sie zusammen mit einem Aioli Dip und eisgekühlten Bier ultra lecker.

Like it? Pin it!

Kartoffelecken mit selbstgemachtem Aioli ohne Ei
Seit Valencia gibt es jetzt bei uns mindestens alle 2 Wochen Kartoffelecken aus dem Ofen, die ich mit Rosmarin verfeinere. Eigentlich immer dann, wenn ich nicht großartig einkaufen war und ein wenig unkreativ bei der Rezept-Ideenfindung bin. Denn die Zutaten hierfür habe ich eigentlich immer vorrätig und die Zubereitung geht ziemlich schnell. Dazu mache ich ein selbst gemachtes Aioli ohne Ei (deswegen auch gut für Schwangere geeignet), das ordentlich Wumms hat und wirklich verdammt lecker ist.

Aioli – der Allrounder
Das Gute ist, dass dieses Aioli Rezept nicht nur zu Kartoffelecken serviert werden kann, sondern zum Beispiel auch mit knusprigem, ofenfrischem Baguette, Gemüsesticks, Pommes, Ofengemüse wie auch gegrilltem Fleisch oder Fisch hervorragend schmeckt. Da es sich im Kühlschrank mindestens 2-3 Tage hält, kann das Aioli also auch in den Folgetagen raffiniert weitere Gerichte verfeinern.

Wer dieses Aioli Rezept nicht unbedingt mit Rosmarin-Kartoffelecken essen möchte, kann sich auch noch mit anderen Zutaten kreativ austoben. Denn beispielsweise Schnittlauch, Dill, Estragon oder auch Wasabi geben der Knoblauch-Creme noch eine ganz besondere geschmackliche Note.

Tipp fürs Kind: Wenn bei dir ein kleines Kind mitisst, empfehle ich dir sehr sparsam mit dem Dijonsenf umzugehen, da dieser dem Aioli eine scharfe Note verleiht. Du kannst aber zum Beispiel eine Portion für dein Kind ohne Senf zubereiten – und das restliche Aioli mit Senf verfeinern.

Zutaten:

Für die Rosmarin-Kartoffelecken
Kartoffeln (mehlig kochend)
Olivenöl
Rosmarin
Paprikapulver
grobes Salz

Fürs Aioli
75 ml Vollmilch
2-4 Knoblauchzehen (je nach eigenem Geschmack)
2 TL Dijon-Senf
Spritzer Zitronensaft
flüssiger Honig
grobes Salz
125 ml Olivenöl
weißer Pfeffer

Selbst gemachtes Aioli & Rosmarin-Kartoffelecken – so einfach geht´s:
1. Ofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kartoffelstücke in einer großen Schüssel mit Olivenöl, gehacktem Rosmarin & Paprikapulver gut vermengen und auf einem Backblech auslegen. Mit grobem Salz bestreuen und das Backblech in den vorgeheizten Ofen schieben. Die Rosmarin-Kartoffelecken müssen jetzt etwa 45 Minuten backen. Damit die Kartoffeln eine leckere goldbraune Kruste bekommen, zum Schluss der Backzeit für etwa 5 Minuten den Ofen auf 250° hochdrehen.

2. In der Zwischenzeit das selbst gemachte Aioli zubereiten. Hierfür müssen alle Zutaten Zimmertemperatur haben, deswegen zuerst die Milch für ca. 15 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen. Anschließend die Knoblauchzehen schälen und grob würfeln. Milch mit Knoblauch, Senf, Spritzer Zitronensaft, Honig und einer Prise grobem Meersalz in einen hohen Becher geben.

3. Jetzt alle Zutaten mithilfe eines Pürierstabes fein pürieren. Während du vorsichtig weiter pürierst, das Olivenöl zuerst tröpfchenweise und dann in einem dünnen Strahl dazugeben. So lange weiter pürieren, bis eine dickliche, cremige Konsistenz entsteht.

4. Abschließend Aioli nach eigenem Belieben zusätzlich mit Salz und ggf. auch Honig & Zitronensaft verfeinern. Mit weißem Pfeffer abschmecken. Zusammen mit den knusprig braunen Rosmarin-Kartoffelecken servieren.

***Hungrig auf weitere kreative, schnelle Rezepte???***

Selbst gemachtes Radieschenblätter-Pesto

Die ganz schnelle Nummer: Pasta mit Lachs & Erbsen

Low carb – Käsekuchen ohne Boden

Möchtest du mehr über mich erfahren? Wer ich bin? Was mich bewegt & inspiriert? Dann bitte HIER ENTLANG … Und sag’ Hallo auf Facebook, Instagram, Pinterest & Twitter. Oder schreibe mir eine Mail an mami.bloggt@yahoo.de – ich freue mich auf dich.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sharing is caring … 😉Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

3 comments

  1. Comment by Esther

    Esther Reply Juli 17, 2017 at 7:57 pm

    Hallo Gabriela

    Das sieht echt lecker aus und klingt ganz einfach! Das werde ich meinen zwei Männern auf jeden Fall auch bald mal kochen 🙂 Da kommt bestimmt auch Ferienfeeling auf!

    Liebe Grüsse
    Esther

      

    • Comment by Gabriela Urban

      Gabriela Urban Reply Juli 18, 2017 at 7:49 am

      Das freut mich sehr! Dann lasst es euch schmecken 😉 Liebe Grüße Gabriela

        

  2. Pingback: Pflaumenmus aus dem Backofen – ganz einfach selber machen

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top