Kleiner Weltenbummler – wenn Baby eine Reise tut

Dezember 14, 2015

Eins steht fest – wenn man sich als Eltern entscheidet, seinem Baby etwas von der weiten Welt zu zeigen, dann muss man mit sehr vielen bösen Kommentaren rechnen. Wie könne man so etwas seinem kleinen Baby antun. Wie egoistisch ist das denn – nur weil die Eltern Urlaub machen wollen, schleppen sie ihr Kind mit, welches unter den ganzen Strapazen sehr leidet. Was sind das denn für Rabeneltern – unmöglich. Und wenn man sich dann auch noch entscheiden sollte, als Destination nicht die Ostsee oder Dänemark zu wählen, werden aus Kommentaren auch schnell Anfeindungen. So weit fliegen? Wie schrecklich, das Kind wird den ganzen Flug große Schmerzen erleiden müssen und die ganze Zeit weinen. Die armen Passagiere. Und wie könnt ihr das nur machen, euer Kind in einem Entwicklungsland so einer Gefahr auszusetzen? Weit weg von der Zivilisation wird es sicherlich Malaria bekommen und sowieso …

Ja, ja, ja – wenige Themen werden so heftig und brisant diskutiert wie dieses. Und auch wir mussten uns viele Meinungen anhören – selbstverständlich auch aus dem eigenen Familienkreis – als wir uns entschieden, gemeinsam mit unserem Baby dem Winter zu entfliehen. Zweifelsohne, steht für uns das Wohl und die Gesundheit an oberster Stelle. Und sehr lange habe ich mich intensiv damit beschäftigt, ob es unverantwortlich sei, mit einem Baby außerhalb Europas zu reisen. Glaubt mir, ich habe sehr viele innere Dialoge mit mir geführt und Pro und Contra minutiös abgewogen. Aber nach reiflicher Überlegung haben wir uns fürs Reisen entschieden.

Selbstverständlich ist das Reisen mit einem Baby anders. Die Art der Reise und Geschwindigkeit muss dem kleinen Weltenbummler angepasst werden. Während ich zuvor als Rucksack-Reisende das Abenteuer liebte, gerne Teile der Welt ab vom Tourismus bereiste, keine Fahrt für mich zu lang sein konnte, immer auf der Suche nach dem Ursprünglichem und Exotischem war, werden sich jetzt meine Reiseansprüche deutlich ändern müssen. Denn klar stehen mein kleiner Weltenbummler, sein Wohl und die Gesundheit an oberster  Stelle für mich. So bin ich mir selbstverständlich dessen bewusst, dass ich einige Entbehrungen in kauf nehmen muss. Aber ich glaube nicht, dass man als Mutter eines Babys komplett aufs Reisen verzichten muss. Jedoch spielen meiner Meinung nach bei der Entscheidungsfindung drei Faktoren eine sehr große Rolle:

  1. Die Art des Reisens muss zu den Eltern passen. Sprich: Wenn die Eltern zuvor das Abenteuer Rumreisen (mit Rucksack) noch nie erlebt haben oder Pauschalurlaub bevorzugen, sollten sie eher bei ihrer favorisierten Urlaubsart bleiben. Denn man sollte zuvor einigermaßen einschätzen können, was auf einen zukommt.
  1. Die Eltern sollten zu 100 Prozent hinter ihrer Entscheidung stehen. Denn zweifelsohne werden beim Reisen auch ein paar Strapazen und Tiefs auf einen zu kommen. Und wenn das Baby auch zu Hause mal rumschreit, wird es dies sicherlich auch in der Ferne tun. Daher sollte man sein eigenes Bauchgefühl entscheiden lassen. Traue ich mir das Reisen mit meinem Baby wirklich zu? Will ich wirklich meinen sicheren Hafen verlassen, um mich auf ein kleines Abenteuer mit meinem Kind zu begeben? Wenn Eltern bei diesen Fragen zweifeln und sich nicht für ein klares Ja entscheiden können, dann ist es eventuell auch besser, als Alternative den Urlaub im Schwarzwald oder an der dänischen Küste zu bevorzugen.
  1. Passt so eine Reise auch zu deinem Kind? Ich persönlich finde es ebenfalls sehr wichtig, dass man als Eltern hinterfragt, wie das Kind mit so einer räumlichen, klimatischen und kulturellen Veränderung umgehen wird. Es gibt Kinder, die lieben es unterwegs zu sein, suchen ständig Kontakt zu anderen Menschen und reagieren nicht empfindlich auf veränderte Umstände. Andere Kinder tun sich vielleicht mit so einem Trubel und solchen Veränderungen schwer. Dementsprechend wäre bei solchen Kindern eine Reise eventuell auch nicht zu empfehlen. Mama und Papa kennen ihre kleinen Mitbewohner am besten und sollten daher auf ihr eigenes Bauchgefühl hören.

Nach reiflichen Überlegungen haben wir uns also dazu entschlossen, unserem Sohn schon im frühen Alter etwas von der weiten, bunten und facettenreichen Welt zu zeigen. Und auch auf die Gefahr hin, dass mich viele Mitmenschen als unverantwortlich oder sogar als egoistische Rabenmutter bezeichnen werden – fühlen wir uns mit unserer Entscheidung sehr wohl und goldrichtig. Denn das Rumreisen passt zu uns und auch zu unserem Sohn, der meistens sehr offen auf seine Umwelt reagiert. Das sagt uns, unser Bauchgefühl. Außerdem bin ich auch fest der Meinung, dass wir sprichwörtlich unserem Sohn etwas ganz Besondere in die Wiege legen.

Wir sind also bereit für das große Reiseabenteuer als Familie. Unser erster Trip wird uns nach Bali, Lombok und abschließend Istanbul führen. Alle Erfahrungen, Erlebnisse, Tipps & Co. werdet ihr hier nach und nach auf meinem Blog lesen können. Dann wird es heißen: Mami bloggt – über den Reisewahnsinn als Familie 😉 In diesem Sinne, keep you informed …

Bei Fragen, einfach fragen! Du möchtest mir etwas mitteilen, hast Anregungen oder willst dich mit mir austauschen? Dann schreib mir doch einfach! Entweder in der Kommentarfunktion oder per Mail: mami.bloggt@yahoo.de

Sharing is caring … 😉Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

11 comments

  1. Comment by Mary

    Mary Reply Dezember 14, 2015 at 8:22 pm

    Viel Spaß und viele schöne Erlebnisse! Wie in vielen Bereichen des Lebens gilt hier doch auch die Formel: glückliche Eltern = glückliches Kind 🙂 . Zumindest meistens! 😉
    Wie du schon schreibst muss es jeder für sich entscheiden, aber ein Urlaub ist ja letztendlich auch schnell vorbei, es zwingt einen keiner noch so eine Reise zu machen bzw. man kann ihn im allergrößten Notfall ja auch abbrechen. Viele der kritischen Stimmen scheinen da oft eher eine Reise zum Mond im Kopf zu haben. 😉
    Und für das Killerargument „aber was ist wenn ihr ernsthaft krank werdet“ habe ich schon öfter das Thema Medizintourismus als Antwort bemüht… die Versorgung ist (überall) in Europa nämlich nicht zwingend besser als in z.B. Asien! Siehe auch: http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/medizintechnik/article/852781/medizintechnik-thailand-forciert-medizintourismus.html?sh=2&h=782099435
    Bin schon sehr gespannt auf die Berichte hier! LG Mary von TiMaFe (ebenfalls mit Reise-virus…)

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply Dezember 14, 2015 at 9:07 pm

      Hallo Mary, du sprichst mir von der Seele 😉 Absolut meine Denke. Ich bin sehr gespannt, was wir alles mit unserem kleinen Weltenbummler erleben werden und wie er sich so machen wird. Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann die Idee zu reisen, verfluchen werde – aber ich bin mir auch ganz sicher, dass wir als Familie eine ganz besondere Zeit haben werden 😉

        

  2. Comment by Dina

    Dina Reply Dezember 15, 2015 at 1:24 pm

    Hi,
    das ist ja super ( dein Blog und die Reiseabsichten)!!!!
    Wünsche euch ganz viel Spaß
    lg Dina

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply Dezember 16, 2015 at 6:56 am

      Hallo Dina, vielen vielen Dank. Wird auch mal wieder Zeit für ein Schwätzchen 😉 Bjs

        

  3. Comment by Katrin Arrubla

    Katrin Arrubla Reply Dezember 15, 2015 at 1:56 pm

    Das ist ja toll! Ich werde deine Beiträge verfolgen. Für uns geht es in 2 Wochen nach Kolumbien mit einer 6-Monate alten Weltenbummlerin. 😉 Auch wir mussten viele Kommentare hören dass es unverantwortlich sei. Daher sprichst du mir aus der Seele! Viel Spaß euch, und dass alles gut klappt! 🙂

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply Dezember 16, 2015 at 6:54 am

      Schön, dass es auch viele Eltern gibt, die auf ihr (Reise-) Herz hören. Das wird sicherlich eine sehr schöne Zeit für euch. Und ich bin ganz fest davon überzeugt, dass auch die Kleinen einen großen Spaß haben werden. Immer nur zu Hause ist ja auch für die langweilig 😉 In diesem Sinne wünsche ich euch eine wundervolle Zeit. Vielleicht berichtest du mal. Würde mich sehr interessieren, was ihr so erlebt. LG Gabriela

        

  4. Comment by Christina

    Christina Reply März 4, 2016 at 9:42 pm

    Hach toller Artikel <3
    Find ich so klasse, dass ihr das macht! 🙂
    Wir verreisen ja auch viel, ich bin so gespannt wie es dieses Jahr mit beiden Rabauken klappen wird 🙂

    Liebe Grüße,

    Christina

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply März 5, 2016 at 6:36 am

      Danke Christina 😉

        

  5. Comment by Susanne

    Susanne Reply März 31, 2016 at 1:53 pm

    Hallo Gabriela,

    ich hab schon den ein oder anderen Kommentar auf der „Frauen reisen solo“-Seite von dir gelesen und bin hier auf dem Blog gelandet. Auch ich wollte dir mal sagen, dass ich das total beeindruckend und toll finde, was du machst.
    Bei mir geht`s langsam Richtung Familienplanung und ich dachte eine ganze Zeit übers Reisen „ich sollte das und das noch machen, weil das geht dann ja eine lange Zeit nicht mehr“. Du hast mir dieses Gehudel echt genommen und ich wünsche mir, dass ich es dir gleich tun kann und mit Zwerg auch reisen werde.

    Andere urteilen immer schnell und sehr negativ, wenn sie sich es für sich selbst nicht vorstellen können, das ist schade. Wenn du glücklich und entspannt bist, dann bin ich sicher, geht es dem Kind auch gut damit.

    Eine gute Zeit und alles Gute!
    Susanne

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply April 1, 2016 at 2:46 am

      Hallo Susanne, vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich habe kurzzeitig Gänsehaut gehabt 😉. Ja, auch ich hatte vorher den Drang, noch so viel zu sehen & zu erleben. Ganz ernsthaft, ich habe echt gedacht, mit Kind ist das Leben vorbei. Aber wie du siehst, ist das auf keinen Fall so. Reisen mit Kindern ist zwar etwas anders, aber es macht mindestens genau so viel Spaß. Und es ist eine ganz besondere Erfahrung, die ich jetzt schon nicht missen möchte 😉 LG aus Malaysia

        

  6. Pingback: Mami bloggt feiert halben Geburtstag | Mami bloggt

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top