Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten – Backpacking in Myanmar mit Kind

Oktober 5, 2019

Ich weiß! Ich habe über viele Länder schon gesagt, dass ich mich Hals über Kopf in sie verliebt habe. Da wären zum Beispiel das kleine Land El Salvador, dem ein ganz übler Ruf vorauseilt, oder das unbekannte Georgien irgendwo zwischen Europa und Asien. Doch Myanmar war anders! Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass Myanmar mein Herz im absoluten Sturm erobert hat. Praktisch von der ersten bis zur letzten Minute. Und das, obwohl ich um eine Haaresbreite niemals mit meinem Kind nach Myanmar gereist wäre. Warum? Bereits seit sehr vielen Jahren schwirrten in meinem Kopf so einige bekannte Myanmar Sehenswürdigkeiten herum, die ich unbedingt mal mit eigenen Augen sehen wollte. Die glanzvolle Shwedagon Pagode in Yangon, die tänzelnden Fischer, die im Sonnenaufgang auf dem Inle-See kunstvoll mit einem Bein das Ruder schwingen und dabei elegant mit der Fischreuse hantieren. Oder den Sonnenuntergang in der alten Königsstadt Bagan mit ihren über 3.000 Jahre alten Tempeln am Wegesrand. Doch ich wurde das ungute Gefühl nicht los, dass sich Myanmar, das jahrzehntelang völlig isoliert gelebt hat, seit seiner Öffnung zu einem wahren Touristenmagnet in Asien entwickelte.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Shwedagon Pagode in Yangon

Die berühmte Shwedagon Pagode in Yangon ist vor allem zur goldenen Abendstunde sehr beeindruckend.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Inle-See

Im Morgengrauen auf dem Inle-See.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Bagan

In der alten Königstadt Bagan stehen am Wegesrand Tempel, die über 3.000 Jahre alt sind. Im Jahre 2006 zerstörte ein schlimmes Erdbeben zahlreiche Tempel. Einige von ihnen wurden wieder rekonstruiert.

Ist Myanmar touristisch überlaufen?

Im Internet entdeckte ich immer mehr Myanmar Reiseberichte, unendlich viele Fotos von den prachtvollen Highlights im Land – und ich wunderte mich, wer sogar in meinem Bekanntenkreis Backpacking in Myanmar machte. Irgendwann hatte ich den Eindruck, dass Myanmar touristisch absolut überlaufen sei und mittlerweile seine Ursprünglichkeit verloren hat. So kam es, dass ich eigentlich im Kopf eine Reise nach Myanmar von meiner Liste gestrichen hatte … Bis zu jenem Tag, an dem ich in einer Facebook-Gruppe über den Kommentar stolperte «Myanmars Sehenswürdigkeiten sind so wunderschön, und das Land ist noch sehr ursprünglich». Myanmar ursprünglich? Dass die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Myanmar wunderschön sind, das wusste ich. Aber dass Myanmar noch sehr ursprünglich sein sollte, war mir zu jenem Zeitpunkt absolut neu. Damit war allerdings meine Neugier geweckt! Und ich beschloss, dass ich das Abenteuer Urlaub in Myanmar mit Kind JETZT DOCH selber erleben wollte.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten:

Das Buch über unsere Reisen durch 22 Länder «Wie Buddha im Gegenwind». Hier LESEPROBE downloaden!

Myanmar Reisebericht: abseits der ausgetretenen Pfade

Ich fing an, zu recherchieren, las sämtliche Reiseberichte über Myanmar und fand heraus, dass die bekanntesten Myanmar Reiseziele & Sehenswürdigkeiten zwar touristisch ziemlich überlaufen sind, es aber in Myanmar sehr viele interessante Orte gibt, die sich abseits der ausgetretenen Pfade befinden und seltsamerweise von den meisten Touristen & Backpacker auf einer Myanmar Reise links liegengelassen werden. Wie zum Beispiel der Süden Myanmars. Zwar war es noch vor ein paar Jahren Touristen von der Regierung untersagt, den südlichen Teil des Landes zu bereisen. Doch auch heute stehen spannende Orte und beeindruckende Naturschönheiten wie das charmante koloniale Mawlamyine, das sympathische Ye, die paradiesischen Strände unterhalb Daweis oder das atemberaubende Myeik-Archipel nicht unbedingt auf der To-do-Liste bei einer Myanmar Rundreise.

Ich gebe zu, dass ich kurz am Überlegen war, ob ich die bekanntesten Myanmar Sehenswürdigkeiten auf meiner Reise auslassen sollte, und mich ausschließlich abseits der ausgetretenen Pfade begeben sollte. Aber dann war meine Neugier doch zu groß. So entschied ich, während meiner Reise durch Myanmar mit Kind einen Mix aus bekannten Reisezielen und unbekannte Orten zu machen. Wahrhaftig! Die beste Entscheidung!! Denn so konnte ich ENDLICH die beeindruckenden Myanmar Highlights mit eigenen Augen sehen und zugleich das „wahre“, unberührte Myanmar erleben, das mein Herz im absoluten Sturm erobert hat.

Übrigens, falls du auf der Suche nach einem Myanmar Reiseführer bist, habe ich hier eine Empfehlung für dich.*

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: die Menschen von Mawlamyine

Ein Apotheker in der kolonialen Stadt Mawlamyine.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Abendstimmung in Ye

Ye: Nonnen laufen zum Sonnenuntergang durch den Ort, um Essens-Spenden für ihr Kloster zu sammeln.

4 Wochen in Myanmar – unsere Reiseroute

Auf meiner 3-monatigen Reise durch Südostasien mit Kind reiste ich zuerst für vier Wochen nach Myanmar (von Hamburg mit Emirates nach Yangon), dann ging es über Thailand nach Vietnam und weiter nach Laos, ein völlig unterschätztes Land in Asien, das mich ebenfalls total begeistert hat.

Da ich ja theoretisch ausreichend Zeit auf meinem Backpacking-Trip durch Südostasien hatte, hätte ich gerne viel mehr Zeit in Myanmar verbracht. Doch das Myanmar Visum (kannst du völlig easy hier bei der offiziellen Seite der Botschaft Myanmars online beantragen), das nur für 28 Tage ausgestellt wird (Kosten 50 US-Dollar) und nicht verlängert werden kann, schob mir einen zeitlichen Riegel davor. Da Myanmar eines der größten Länder in Südostasien ist und man trotz guter Busse wirklich lange braucht, um von einem Ort zum anderen zu kommen, war mir bei meiner Reiseplanung schnell klar, dass ich nicht alle Myanmar Sehenswürdigkeiten sehen konnte und mich fokussieren musste. Ich entschied mich, die bekanntesten Reiseziele in Myanmar wie Yangon, Mandalay, Inle-See und Bagan relativ zügig in 2 Wochen zu bereisen, um mir anschließend mehr Zeit und Ruhe für den ursprünglichen Süden in Myanmar zu lassen, in dem ich ebenfalls 2 Wochen verbrachte. Von Dawei aus überquerte ich dann die thailändische Grenze und reiste über Kanchanaburi weiter nach Bangkok.

Unsere Myanmar Reiseroute sah folgendermaßen aus:

  • Yangon (3 Nächte)
  • Mandalay (2 Nächte)
  • Kalaw (2 Nächte)
  • Inle-See (2 Nächte)
  • Bagan (3 Nächte)
  • Mawlamyine + Tagesausflug nach Hpa-an (4 Nächte)
  • Ye (3 Nächte)
  • Dawei (1 Nacht)
  • Maungmagan (5 Nächte)
  • Dawei (1 Nacht)

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten:

Sehenswürdigkeiten in Myanmar, die wir nicht geschafft haben

Da wir zusätzlich noch zwei Nächte in Bussen geschlafen haben (kann ich nur bedingt empfehlen, siehe weiter unten meine Myanmar Reisetipps), haben wir unser 28-tägiges Myanmar Visum gänzlich ausgeschöpft. Nur zu gerne wäre ich länger geblieben, um auch die alten Tempel von Mrauk U, die Berglandschaft bei Pyin U Lwin, den Ngapali Beach, Bago, den herzförmigen Rih-See, die skurrile Hauptstadt Myanmars Nay Phy Taw und die einsamen Inseln des Myeik-Archipels zu besuchen. All diese Sehenswürdigkeiten stehen auf jeden Fall auf meiner nächsten Myanmar Reise an!

Mein persönliches Myanmar Highlight

Bevor ich dich im Folgenden mitnehme an die jeweiligen Myanmar Sehenswürdigkeiten, dir ein paar Myanmar Reisetipps an die Hand gebe und abschließend ein paar Worte über Myanmar mit Kindern verliere, bin ich dir noch eine Erklärung schuldig. Denn du möchtest sicherlich wissen, warum eigentlich Myanmar mein Herz im absoluten Sturm erobert hat. Das kann ich tatsächlich in einem Satz beantworten. Die Menschen in Myanmar sind ein wundervolles Erlebnis, das man als Reisender sicherlich noch sehr lange mit sich rumträgt. Selten in meinem Leben (außer in El Salvador und auf meiner Reise durch den Kosovo) habe ich sooooo freundliche, offene und hilfsbereite Menschen getroffen, die tatsächliches Interesse an meinem Kind & mir zeigten – und nicht darauf aus waren, nur Geschäfte mit uns zu machen. Wahrhaftig, die vielen, vielen Begegnungen mit den Burmesen waren mein persönliches Myanmar Highlight. Und diese Begegnungen wurden immer herzlicher, je weiter wir uns vom touristischen Pfad wegbewegten. Egal, wo in Myanmar mein Kind und ich unterwegs waren, wir beide waren praktisch überall die große Attraktion, mussten ständig in die Kamera blicken, weil die Einheimischen mit uns Fotos machen wollten, Frauen kamen sogar zu mir und wollten mit mir Händchen halten und auch mit zahlreichen neugierigen Mönchen kamen wir ins Gespräch und wurden sogar in mehreren Klöstern von ihnen zum Essen eingeladen.

Myanmar Reise: unsere schönsten Highlights & Sehenswürdigkeiten in Myanmar

Je weiter wir uns vom touristischen Pfad wegbewegten, desto herzlicher wurden die Begegnungen mit den Burmesen.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: die Burmesen sind sehr freundlich

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten:

Im kleinen Bergdorf Kalaw wurden wir im Tempel von diesen herzlichen Mönchen zum Essen eingeladen.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: die Burmesen sind sehr freundlich

Im Kloster bei Ye. Die Frauen waren so stolz, dass sie mit mir Fotos machen durften …

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: die Burmesen sind sehr freundlich

… und diese Frau wollte mit mir sogar Händchen halten.

Unsere schönsten Sehenswürdigkeiten & Highlights in Myanmar

Bist du bereit für Backpacking in Myanmar? Dann nehme ich dich jetzt mit an die sowohl bekannten als auch unbekannten Myanmar Sehenswürdigkeiten & Reiseziele, die übrigens im Folgenden kein Ranking darstellen, sondern sich nach unserer chronologischen Rundreise in Myanmar richten. Nach jeder Station habe ich für dich die schönsten Sehenswürdigkeiten, die UNS am besten gefallen haben, ein paar persönliche Reisetipps sowie Unterkünfte, die ich dir empfehlen kann, zusammengefasst. Und jetzt kann es losgehen!

Yangon: wuselig, geheimnisvoll & extrem sympathisch

So wie viele andere Touristen haben auch wir unsere Myanmar Backpacking-Reise in der ehemaligen Hauptstadt Yangon, die wirtschaftliche Hochburg des Landes, gestartet. Ich kann gut nachvollziehen, wenn sich viele Reisende von der 5 Millionen Metropole, die früher Rangun hieß, überfordert fühlen. Ja, Yangon ist heiß & chaotisch. Der Verkehr ist unberechenbar. An vielen Ecken ist es dreckig und zahlreiche Häuser sind vom Schimmel befallen. Und doch gefiel mir Yangon von der ersten Minute an. Es ist eine quirlige asiatische Metropole, die wuselig, undurchschaubar, traditionell, geheimnisvoll, fremd, exotisch, sympathisch, voller Geschichte, Tradition und Aberglaube ist – und sich gerade in einem boomenden Wandel befindet. Ich war überrascht, wie viele spannende Dinge es in Yangon gibt. Natürlich ist die größte Sehenswürdigkeit in Yangon die glanzvolle Shwedagon Paya (am liebsten hätte ich diesen Tempel jeden Abend besucht). Doch es gibt noch mehr zu erleben. Für Kinder gibt es eine Menge Parks, die Fahrt mit der urigen Eisenbahn auf der Circle Line, die im gemächlichen Tempo von maximal 25 km/h rund um die Stadt tuckert, war für uns ein richtiges, authentisches Myanmar Highlight und auch eine Fahrt mit der Fähre auf die gegenüberliegende Insel Dalla, wo man mit dem TukTuk rumfahren kann, hat uns super gefallen. Am besten du planst für Yangon mindestens 3 Tage ein.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Shwedagon Paya in Yangon

Die glanzvolle Shwedagon Paya zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Yangon.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Circle Train in Yangon

Fahrt in der 3. Klasse im Circle Train. Ein wundervolles, authentisches Highlight!

Unsere schönsten Sehenswürdigkeiten in Yangon & Tipps

  • Klarer Fall, ein Besuch in der Swedagon Paya ist ein absolutes Muss (Eintritt 10.000 Kyat, ca. 5,90 €). Tipp: achte drauf, dass deine Beine und Arme komplett bedeckt sind. Zur Not kannst du dir gegen eine Gebühr einen Longyi (traditioneller Wickelrock) ausleihen. Plane ausreichend Zeit ein, denn das Gelände ist riesig, es gibt viel zu sehen und man könnte stundenlang das Treiben dort beobachten. Auch für Kinder ist die religiöse Stätte ein ganz großes Highlight in Myanmar. Am schönsten ist die Abendstunde, wenn die untergehende Sonne, die goldenen Stupas in ein wunderschönes Licht färbt. Übrigens, der angrenzende Park bietet auch für Kinder eine Menge Spaß.
  • Am besten Downtown wohnen, da man fußläufig viele Yangon Sehenswürdigkeiten erreichen kann.
  • Mit dem Circle Train für gerade mal 200 Kyat (0,12 Euro) in drei Stunden um die ganze Stadt fahren. Am besten du steigst in Yangon Downtown an der Lanmadaw Railstation ein. Allerdings habe ich gehört, dass aktuell der Yangon Circle Train erneuert wird und man nicht ganz rumfahren kann.
  • Mit der Fähre (hin & zurück 4.000 Kyat) kannst du vom Nan Thida Ferry Terminal nach Dalla auf die gegenüberliegende Insel fahren. Ein extremer Kontrast zum modernen Yangon, denn hier fühlt man sich sofort ein paar Jahrzehnte zurückversetzt. Dalla kannst du nur mit einem TukTuk erkunden. Sei darauf gefasst, dass die TukTuk-Fahrer dich alle übers Ohr hauen wollen. Deswegen ist es gut, wenn du die halbwegs normalen Touristenpreise kennst. Für eine 3-stündige Tour solltest du nicht mehr als 20.000 Kyat (11,80 Euro) bezahlen. Mein Tipp: kauf bloß keine Reissäcke für arme hungrige Kinder, die man dir versuchen wird mit Engelszungen zu verkaufen. Das ist Betrug! Das Geld wird von dem TukTuk-Fahrer und der Verkäuferin geteilt – auch wenn, ab sofort dein Name den Reissack ziert. Ich bin leider drauf reingefallen. Lehrgeld halt!
  • Sule Pagoda
  • Abendessen in der 19th Street
  • China Town
  • People’s Park
  • Bogkoke Aun San Market
  • Restaurant Tipp: Ever (Anawyatha Road, Corner 10th Street, Nr. 237) so lecker, günstig und nur Einheimische

Myanmar Yangon Unterkunft Tipps

  • Savoy Hotel* (eine richtige Wohlfühloase mitten in der Stadt; großer Pool; Atmosphäre erinnert an alte Zeiten, wirklich toll!)
  • Hostel9 Yangon* (einfaches Hostel mitten Downtown; die Zimmer sind zwar etwas klein, aber sonst ist das Hostel echt empfehlenswert; Mitarbeiter sind super freundlich & der Aufenthaltsraum ist super gemütlich)
Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Abendstimmung in der Swedagon Paya in Yangon

Die Abendstimmung in der Swedagon Paya ist fast schon magisch.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: 19th Street in Yangon

Abendessen in der bekannten 19th Street. Absolut empfehlenswert!

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Dalla

Auf der gegenüberliegenden Insel Dalla ist das Leben noch sehr ursprünglich.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Dalla

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Downtown in Yangon

Downtown in Yangon

Mandalay, die 2. größte Stadt Myanmars, die mich so semi begeistert hat

Unsere zweite Station auf unsere Backpacking-Reise durch Myanmar war Mandalay, die zweitgrößte Stadt Myanmars – mit der ich zugegeben etwas meine Probleme hatte. Mir fiel es nicht leicht, Gefallen an der lauten & vollen Stadt zu finden, die insbesondere als Ausgangspunkt für zahlreiche Myanmar Sehenswürdigkeiten in der Umgebung dient. Am ersten Tag bin ich etwas durch Mandalay rumgerannt und habe mir ein paar Sehenswürdigkeiten in Mandalay, wie zum Beispiel die Kuthodaw Pagoda angesehen. Am nächsten Tag habe ich eine typische Touri-Tour gebucht, von der ich ganz ehrlich semi begeistert war. Das lag nicht daran, dass mir die Orte & Sehenswürdigkeiten nicht gefallen haben. Im Gegenteil! Aber irgendwie waren mir die Orte touristisch zu überlaufen, ich wurde öfters angebettel (was mir sonst in Myanmar NIE passiert ist), man versuchte mir auf Krampf etwas zu verkaufen (auch sehr unüblich) und der Funke wollte bei mir einfach nicht überspringen. Ich muss zugeben, dass mir Mandalay und seine Umgebung auf meiner Myanmar-Reise am wenigsten gefallen hat, obwohl mir die Sehenswürdigkeiten dort schon fasziniert haben. Dementsprechend waren für mich 2 Tage in Mandalay absolut ausreichend.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: in der Kuthodaw Pagoda in Mandalay

Die Kuthodaw Pagoda in Mandalay ist sehr beeindruckend.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: chaotoscher Verkehr in Mandalay

Das nächtliche Verkehrschaos in Mandalay – von der Ladefläche eines Pick-ups aus fotografiert.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Mandalay

Dieser Künstler war richtig vertieft in seine wunderschöne Werke.

Sehenswürdigkeiten in Mandalay & Tipps

  • In Mandalay u.a. Kuthodaw Pagoda, Shwekyimyint Paya, Shwendanaw Kyaung Mandalay Hill, Mandalay Palast, Goldschlägerviertel
  • Amapura: sich befindet etwa knapp 11 Kilometer südlich von Mandalay und ist vor allem bekannt für die U-Bein-Bridge – einer der längsten und ältesten Teakholzbrücken – bekannt. Definitiv eine super interessante Konstruktion. Allerdings kann ich die U-Bein-Brücke nicht unbedingt bei Sonnenuntergang (vor allem mit Kind nicht!) empfehlen, wenn hunderte von Menschen dahin strömen. Dann überfluten nämlich Menschenmassen die Brücke und man kann sich gar nicht an der Besonderheit dieser schönen, alten Brücke erfreuen. Daher am besten zum Sonnenaufgang oder zu einer anderen Tageszeit zur wunderschönen Teakholzbrücke fahren.
  • Das Kloster Ko Pyae im Ort Lo Pyae wird zur frühen Mittagszeit von hunderten Touristen besucht, um der Essensausgabe der Mönche beizuwohnen. Ich habe mich unter den vielen Schaulustigen aus den verschiedensten Ländern nicht wohlgefühlt, obwohl ich den Eindruck hatte, dass die Mönche sich keineswegs vom Trubel um sich herum gestört fühlten. Ich kann aber nur raten, nicht das Kloster Ko Pyae zu besuchen. Wer die Essensausgabe an die Mönche in einer authentischen, ursprünglichen Atmosphäre erleben möchte, der kann im Grunde in jedes andere Kloster gehen, das nicht so touristisch frequentiert ist. Denn Besucher sind praktisch in jedem Kloster herzlich willkommen und werden teilweise sogar spontan zum Essen eingeladen (wie es uns später in Kalaw passiert ist).
  • Inwa: Mit einem rostigen Fährboot fährt man auf die Insel, wo sich bis 1783 die Hauptstadt des Königsreich Ava befunden hat. Auf der Insel angekommen, erkundet man mit einer Pferdekutsche die vielen alten Tempelanlagen, die sich im Urwald erstrecken. Echt schön, aber halt auch sehr touristisch!
  • Sagaing: ein buddhistischer Wallfahrtsort, der auf dem Sagaing Hügel gelegen ist. Hier stehen mehr als 600 Stupas und Klöster, in denen weit über 6.000 Mönche und Nonnen leben. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist hier die sehenswerte Golden Pagoda, von der aus man einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Landschaft und den Fluss hat.

Myanmar Mandalay Unterkunft Tipps

  • Downtown @ Mandalay* (ein wirklich tolles & preiswertes Hostel mit tollem Standard; zentral gelegen; die Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit & tolles Frühstück
  • Ayarwaddy River View Hotel* (gemütliches Hotel mit Pool; der Blick von der Dachterrasse auf den Fluss ist einfach traumhaft)
Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: U-Bein Bridge in Amapura

Auf der U-Bein Bridge in Amapura zum Sonnenuntergang. Um den Menschenmassen zu entgehen, empfehle ich dir eine andere Tageszeit.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: im Kloster Pyae bei Mandalay

Touristischer Treffpunkt im Kloster Ko Pyae. Nicht empfehlenswert!

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Mandalay

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: auf der Fähre nach Inwa

Auf der Fähre nach Inwa.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Inwa bei Mandalay

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Inwa bei Mandalay

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: im Tempel bei Saiging

Sagaing ist ein wichtiger buddhistischer Wallfahrtsort

Durch einen glücklichen Irrtum nach Kalaw

Ich bin ganz ehrlich! Und beichte dir, dass ich in das kleine Bergdorf Kalaw nur aufgrund meiner Dusseligkeit gekommen bin. Warum? Ich hatte ein paar Ortsnamen verwechselt und war irgendwie davon ausgegangen, dass Kalaw am Inle-See liegt. Als das Busticket bereits gebucht war, bemerkte ich meinen Fehler. Schön blöd! Aber ein wunderbarer glücklicher Irrtum, denn Kalaw gefiel mir extrem gut und gehört definitiv zu meinen schönsten Highlights in Myanmar. Das Bergdorf liegt auf 1.300 Meter Höhe und wurde zur Kolonialzeit von britischen Beamten als sogenannte Hill Station gegründet, um der Hitze in Myanmar zu entkommen. Dementsprechend kann es in Kalaw tagsüber frisch und nachts sogar kalt werden. Die Atmosphäre in Kalaw ist echt schön: entspannt, idyllisch, Alleen säumen die Straßen, die Einwohner, die zum großen Teil aus Nepal & Indien ursprünglich stammen, sind sehr freundlich und man kann sehr gut in der Umgebung wandern gehen. Kalaw dient meistens als Ausgangspunkt für eine dreitägige Wanderung zum Inle-See, die echt phänomenal schön sein soll, wie mir Einheimische erzählt haben. Da ich ja in Myanmar mit Kind unterwegs war, kam diese Wanderung für mich leider nicht infrage. Aber ich werde definitiv irgendwann mal wiederkommen.

Übrigens, wer in Myanmar unbedingt mal Zugfahren möchte (das Myanmar Erlebnis überhaupt!), der sollte die Strecke von Kalaw zum Inle-See nehmen. Atemberaubend schön! Der Zug soll planmäßig um 13.15 Uhr starten, kann sich aber auch um ein paar Stunden verzögern.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Kalaw

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Bahnhof von Kalaw

Der Bahnhof von Kalaw

Unsere schönsten Sehenswürdigkeiten in Kalaw & Tipps

  • Besuch im Thein Taung Monastery auf dem Berg. Erinnerst du dich noch, was ich über das Ko Pyae in Mandalay Kloster geschrieben habe? Hier kannst du die Zeremonie der Essensausgabe der Mönche in einer ganz authentischen Atmosphäre beiwohnen – und ich bin mir sicher, dass du der einzige Tourist da sein wirst. Am besten vor 11 Uhr da sein. Mein Kind und ich wurden sehr herzlich aufgenommen und sogar zum Essen eingeladen. Ein wunderbares Myanmar Erlebnis!
  • Andere Sehenswürdigkeiten: Markt, alter Bahnhof, Elefanten Camp (etwas außerhalb)
  • 3-tägige Trekking-Tour zum Inle-See
  • Restaurant Tipp: Everest Nepali Food Cente, sau-, saulecker!!!!

Myanmar Kalaw Unterkunft Tipps

  • Hillock Villa* (eine wunderschöne Unterkunft mit einem zauberhaften Garten und total urigen, geschmackvoll eingerichteten Häusern; das Frühstück ist grandios; etwa 500 Meter vom Bahnhof entfernt)
  • Richard´s Inn* (einfaches Guesthouse, aber sehr schön & gemütlich; super Lage, der Ausblick ist super und gutes Frühstück)
Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: im Thein Taung Monastery in Kalaw

Im Thein Taung Monastery wurden wir sehr herzlich willkommen geheißen.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: im Thein Taung Monastery in Kalaw

Ist dieser Blick nicht voller Güte?

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: auf dem Markt in Kalaw

Auf dem Markt in Kalaw

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Kalaw

In Myanmar werden das ganze Jahr über sehr viele Feste gefeiert. In Kalaw hatten wir das Glück, an einer festlichen Prozession teilzunehmen.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Kalaw

Inle-See – auf geht´s zu den einbeinigen Fischern

Oh ja! Der Inle-See gehört definitiv zur bekanntesten Sehenswürdigkeit in Myanmar. Auch wenn du bis jetzt noch nicht nach Myanmar gereist bist, hast du sicherlich schon mal vorher Fotos von den tänzelnden Fischern gesehen, die im Sonnenaufgang auf einem schmalen Holzboot kunstvoll auf einem Bein das Ruder schwingen und dabei extrem elegant mit ihrer Fischreuse hantieren. Wirklich ein einmaliger Anblick! ABER: (sorry, jetzt kommt wieder das gemeine Wort) SEHR touristisch! So wird man von seinem Bootsführer im Morgengrauen zu diesen Fischer gefahren, die dann 1-2 Minuten den Touristen ihre Kunststücke präsentieren und anschließend die Hand aufhalten. Nun gut, ich kann es irgendwie auch nachvollziehen, dass die Fischer dieser lukrativen Einnahmequelle nachgehen. Ich würde es wohl an ihrer Stelle genauso machen.

Dennoch ist der Inle-See definitiv eine lohnenswerte Sehenswürdigkeit, die man auf seiner Myanmar-Reise auf keinen Fall missen sollte. Der See ist riesig, man fährt auf der spiegelglatten Oberfläche an Marschen, schwimmenden Gärten, Häusern auf Pfählen, buddhistischen Tempeln, weiteren einbeinigen tanzenden Fischern (– die nicht die Hand aufhalten), zahlreichen Manufakturen und Souvenir-Shops vorbei. Tourismus hin oder her, mir hat unsere Bootstour (Kosten für 2 Personen 25.000 Kyat, ca. 15 Euro) extrem gut gefallen. Ein wenig zwiegespalten war ich gegenüber unserem Besuch bei den Longneck People, aber spannend war es trotzdem. Mein persönliches Highlight am Inle-See war das Dorf Indein mit der wunderschönen Pagodenlandschaft. Die Fahrt dahin lohnt sich auf jeden Fall!

Der geschäftige Ort Nyaungshwe dient in der Regel als Basisstation und Ausgangspunkt für die unterschiedlichen Aktivitäten.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: einbeinige Fischer am Inle-See

Die tänzelnden einbeinigen Fischer gehören zum bekanntesten Fotomotiv Myanmars.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: zu Besuch bei den Longneck People am Inle-See

Etwas zwiegespalten war ich gegenüber unserem Besuch bei den Longneck People, die wie auf Knopfdruck ganz routiniert in die Kamera lächeln.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: zu Besuch bei den Longneck People am Inle-See

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Inle-See

Unsere schönsten Sehenswürdigkeiten am Inle-See & Tipps

  • Ganz klar die Bootstour, am besten zum Sonnenaufgang und dann noch eine andere zum Sonnenuntergang machen.
  • Shwe Indein Pagoda, einfach wunderschön!!!
  • Jumping Cat Monastery
  • Shwe Yaunghwe Kyaung
  • Markt
  • Aung-Myanmar-Puppentheater
  • Restaurant Tipps: Inle Palace Restaurant an der Hauptstaße; oben befindet sich eine extrem gemütliche Terrasse; und probiere unbedingt den Ginger Salad und einen Avocado Shake!!!

Myanmar Inle-See Unterkunft Tipp

  • Nyaung Shwe: Inle Star Hotel* (zentraler geht nicht!; direkt am Anlegesteg; sehr tollen Komfort, das Preisleistungsverhältnis ist echt unschlagbar, von der Frühstücksterrasse hat man einen wunderbaren Panorama-Ausblick)
  • Nyaung Shwe: Inle Cottage Boutique Hotel* (diese Anlage ist einfach nur schön, mitten in einem tropischen Garten, zentral, aber trotzdem ruhig; sehr urige & schöne Holz-Bungalows)
Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Inle-See

Die ländliche Umgebung vom Inle-See.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Inle-See

Zu Besuch in einer Manufaktur.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Inle-See

Das Boot ist für die Einwohner ein ganz alltägliches Verkehrsmitteln.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Inle-See

Shwe Indein Pagoda – sehr beeindruckend und absolut empfehlenswert!

Bagan, eine Tempellandschaft die seinesgleichen sucht

Welcome to Bagan! Die alte Königsstadt inmitten einer steppenähnlichen ausgetrockneten Landschaft ist definitiv DAS Myanmar Highlight überhaupt! Die archäologische Zone ist echt ein bisschen abgefahren, denn überall am Wegesrand und mitten in der einsamen Natur strecken über 3.000 Tempel aus Ziegelsteinen ihre Spitze aus den knochigen Büschen hervor. Man könnte in Bagan sicherlich eine Woche verbringen und hätte bei Weitem nicht alle Tempel gesehen. Am besten man mietet sich einen E-Roller oder ein TukTuk und verliert sich in der sagenhaften Tempellandschaft, die mir persönlich sogar besser gefallen hat als das weltberühmte Angkor Wat auf meiner Kambodscha Reise. Sehr beliebt in Bagan ist eine Fahrt mit dem Heißluftballon zum Sonnenaufgang. Definitiv keine günstige Aktivität, aber der Ausblick ist einfach einmalig, den man garantiert nie wieder vergisst. Da ich ja durch Myanmar mit Kind gereist bin, ist mir der Anblick leider verwehrt geblieben, aber ich komme definitiv wieder!

Am besten du planst für Bagan mindestens 3 Tage ein. Zum Übernachten bieten sich drei Orte an: Alt-Bagan (hier ist man unmittelbar in der Nähe der bekanntesten Tempel, allerdings gibt es hier kaum Infrastruktur), Neu-Bagan oder Nyaung U (hier ist am meisten los, mit vielen Restaurants & Co. und vielen Tempeln um die Ecke). Ich fand den Ort Nyaung U perfekt gelegen.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Tempellandschaft von Bagan

Die sagenumwobene Tempellandschaft von Bagan.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Tempellandschaft von Bagan

Unsere schönsten Sehenswürdigkeiten in Bagan & Tipps

  • Bootsfahrt auf dem Fluss Ayeyarwady
  • Tan Kyi Paya, von hier aus hat man einen sehr schönen Ausblick
  • Bagan Golden Palace
  • Sonnenuntergang über dem Ayeyarwady

Myanmar Bagan Unterkunft Tipp

  • Nyaun U: BaobaBed Hostel Bagan* (super tolles Hostel, sehr sauber & komfortabel ausgestattet, mit Pool & Yoga auf der Dachterrasse, super Frühstück, sehr zentral)
  • Old Bagan: The Hotel @ Tharabar Gate* (bezahlbarer Luxus; wunderschöne Anlage, umgeben von den bekanntesten Tempeln, großer Pool, sehr großzügig geschnittene Zimmer)

 

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Tempellandschaft von Bagan

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Ausblick auf den Fluss Ayeryarwadi in Bagan

Ausblick auf den Fluss Ayeyarwady

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Bagan

Marionetten sind vor allem in Bagan sehr beliebt und hängen am Wegesrand in den Bäumen.

Mawlamyine – die Stadt mit dem unaussprechlichen Namen

Die drittgrößte Stadt Myanmars, Mawlamyine, ist wuselig, heiß, etwas dreckig und hat einen ganz besonderen Charme! Mir hat die Stadt mit dem unaussprechlichen Namen mega gut gefallen. Mawlamyine hat sich seit der britischen Kolonialherrschaft kaum verändert. Die ehemalige Hauptstadt British-Birmas ist mit ihrem Mix aus historischen Bauten, morbiden Häusern, imposanten Kirchen & Tempeln und einem geschäftigen Hafen am Fluss sehr vielseitig und herrlich authentisch. Mein Tipp: versuche dich auf Mawlamyine einzulassen und komm mit den Einwohnern in Kontakt. Dann wirst du sicherlich die Stadt auch ganz schnell in dein Herz schließen. Ich habe auf die nahegelegene Insel Bilu Kyun einen beeindruckenden Tagesausflug mit Mr. Anthony aus dem Breeze Guesthouse gemacht. Unbedingt machen! Auf der Insel, die erst seit ein paar Jahren durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist, bekommt man einen authentischen Eindruck vom Alltag in Myanmar. Auf der Insel gibt es insgesamt 78 Dörfer. Bis jetzt ist es Touristen untersagt auf der Insel zu übernachten.

Außerdem habe ich von Mawlamyine aus einen Tagesausflug nach Hpa-an gemacht. Ebenfalls beeindruckend und empfehlenswert!

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Mawlamyine

Mein Tipp: verliere dich in den kleinen Straßen in Mawlamyine. Hier wirst du sehr viele neugierige und offene Menschen treffen.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: auf der Insel Bilu Kyun bei Mawlamyine

Auf der Insel Bilu Kyun

Unsere schönsten Sehenswürdigkeiten in Mawlamyine & Tipps

  • Durch das koloniale Mawlamyine schlendern (Shwe Taung Street, St. Patrick’s Cathedral, Kyaikthanlan Paya, Swe-Taung-Viertel, Surtee Sunni Jamae Masjid)
  • Die alten Herrenhäuser auf der Strand Road bestaunen
  • Sonnenuntergang am Fluss und dann ab zum Night Market
  • Verlasse die Hauptstraßen und verliere dich in den kleinen Gassen. Hier wartet eine ganz andere Welt und die Menschen sind extrem neugierig und offen.
  • Tagesausflug auf Bilu Kyun (am besten mit Mr. Anthony vom Breeze Guesthouse)
  • Tagesausflug nach Hpa-an
  • Win Sein Taw Ya, hier findet man einen 1,70 Meter großen liegenden Buddha, der vor den Toren von 500 anderen Buddhas bewacht wird. Im Tempel drin wirkt es ein wenig dunkel und surreal, aber auf jeden Fall empfehlenswert.
  • Kyauktalan Tagung
  • Kandawagyi See, vor allem mit Kindern sehr empfehlenswert
  • Nwa-la-Bo-Pagoda
  • Restaurant Tipps: May South India Food (Strand Road, gegenüber vom Fluss), super lecker & extrem günstig;

Myanmar Mawlamyine Unterkunft Tipp

  • Than Lwin Seesaar Motel* (ein tolles Hotel mitten im Zentrum mit direktem Blick auf den Fluss; von der Dachterrasse hat man einen wunderschönen Ausblick auf die ganze Stadt; sehr hilfsbereites Personal; wirklich eine sehr gute Wahl!)
  • Cinderella Hotel* (sieht von außen zwar etwas kitschig aus, aber es ist echt wunderschön; wer also auf bezahlbaren Luxus steht, ist hier prima aufgehoben); Daw Yes (U Ze Na Pagoda Street) eine extrem herzliche, sympathische Familie mit sehr leckerer Curry-Auswahl)
Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Mawlamyine

Kolonialer Charme in Mawlamyine.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Mawlamyine

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: der liegende Buddha bei Mawlamyine

Der liegende Buddha von Win Sein Taw Ya

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Mawlamyine

Sonnenuntergang am Fluss.

Ye – die charmante Kleinstadt

Ich hatte es ja eingangs bereits erwähnt – noch vor Kurzem hinderten Beschränkungen der Regierung Ausländer daran, weiter südlich von Mawlaymine zu fahren. Dementsprechend sind für die Einwohner von Ye Ausländer noch ein sehr ungewohnter Anblick. Wundere dich also nicht, wenn die Menschen von Ye hinter dir kichern und dann schüchtern an dich herantreten, um sich mit dir zu unterhalten und natürlich einige Selfies zu machen. Doch nicht nur die Menschen sind sehr sympathisch, auch die Stadt selber. In der Mitte liegt ein schöner von Bäumen umgebener See, der Ye River fließt mitten durch die Stadt, am Straßenrand stehen traditionelle Holzhäuser, auf dem hektischen Markt triffst du viele weitere neugierige Menschen und in der Umgebung kannst du sehr ursprüngliche Mon- und Kayin-Dörfer besuchen. Wer also das „wahre“ Myanmar kennenlernen möchte, ist in Ye herzlich willkommen.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Ye

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Ye

Auf dem Markt in Ye. Übrigens, Mangos mit Chili & Salz kann ich als Snack in Myanmar sehr empfehlen.

Unsere schönsten Sehenswürdigkeiten in Ye & Tipps

  • Über die verschiedenen Märkte schlendern (am See, Fluss und hinter dem Hauptausgang der Pagode)
  • Zum Sonnenuntergang in die Pagode gehen
  • Vor allem mit Kindern zusammen abends am See Fischfutter kaufen und auf der Brücke die Fische füttern. Anschließend zur Pagode gehen, da gibt es Meerschweinchen und Kaninchen, die man auch streicheln kann.
  • Jaung Ywar: ein traditionelles Dorf direkt am Fluss gelegen, etwa 45 Minuten mit dem Motorbike von Ye entfernt. Am Fluss kann man dann ein Longtailboat mieten (Kosten 10.000 Kyat, ca. 5,90 Euro) und dann den Fluss weiter in den Dschungel langfahren. Eine wunderschöne Landschaft! Man kann dann bei einer Pagode auf einem Berg Halt machen – von der Hängebrücke aus hat man einen grandiosen Ausblick auf den Dschungel. Im Fluss kann man sogar schwimmen, aber pass auf mit der Strömung!
  • Die Pagode Ko Yin Lay auf dem sogenannten Banana Mountain war für mich die allerschönste Pagode in ganz Myanmar! Hier sitzen vier Buddhas und nachdem man die 350 Stufen bewältigt hat, wird man von oben mit einem unvergesslichen Ausblick belohnt. Wenn man zwischen 10.30-11 Uhr kommt, kann man beobachten, wie die Mönche zum Mittagessen gehen und mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wirst du auch hier zum Essen eingeladen.
  • BinLeWa Beach: etwa 25 Minuten von Ye entfernt. Das Wasser ist zwar nicht klar, man kann hier aber gut baden.
  • KaBiaWa Beach: etwa 1 Stunde von Ye entfernt. An diesem schönen Strand ist ein Luxusresort geplant.
  • Restaurant Tipps: Jasmine direkt am See. Hier gibt es keine englische Karte, bestell also einfach irgendetwas. Es wird garantiert schmecken! In diesem Restaurant wird kein Alkohol serviert, weil der See als heilig gilt.
Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Ye

Mit dem Longtailboat durch den Dschungel.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Pagode Ko Yin Lay bei Ye

Für mich gehört die Pagode Ko Yin Lay zu den beeindruckensten in Myanmar …

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: Pagode Ko Yin Lay bei Ye

… diesen Ausblick muss man einfach selber erleben!

Maungmagan: relaxte Tage am Strand in Myanmar

Und schon sind wir am Ende der Myanmar Reise angekommen! Auf unserem letzten Stopp erwartete uns noch ein ganz besonderes Myanmar Highlight: die endlosen Strände von Maungmagan in der Nähe der Stadt Dawei. Wir haben uns in diesem Ort EXTREM wohlgefühlt und ein paar faule Strandtage unter Einheimischen genossen. Mein Kind hatte sofort ganz viele Freunde am Strand und ich muss zugeben, dass auch ich die ganzen burmesischen Kinder um uns herum richtig liebgewonnen habe. Zweifelsohne, der Strandort Maungmagan hat es mir nicht leichtgemacht, schlussendlich Abschied von Myanmar zu nehmen.

Als Unterkunft kann ich dir das Coconut Guest House* ans Herz legen. Es ist eine wunderschöne Anlage mit ganz viel Liebe zum Detail. Die burmesische Besitzerin ist echt eine Powerfrau und hat lange in Frankreich gelebt. Die Unterkunft befindet sich ca. 10 Minuten zu Fuß vom Strand entfernt. Das Essen im eigenen Restaurant ist zwar nicht besonders günstig, dafür aber extrem lecker!

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: am Strand von Maungmagan

Faule Tage am Strand in Myanmar unter Einheimischen.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: am Strand von Maungmagan

Dieses kleine burmesische Mädchen ist mir sehr ans Herz gewachsen!

Lohnt sich eine Myanmar Reise? Mein Fazit

Auf jeden Fall lohnt sich eine Myanmar Reise! Und ich bin echt super froh, dass ich eigentlich nur durch Zufall mich für Backpacking in Myanmar mit Kind entschieden habe. Ich hatte es ja schon bereits erwähnt, dass mir die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Myanmar zwar zu touristisch waren, mich dennoch extrem begeistert haben. Doch noch viel mehr fasziniert hat mich der Süden Myanmars, der weit weg vom ausgetretenen Pfad ist. Hier erlebt man definitiv das „wahre“ Myanmar, in dem die Menschen Ausländern gegenüber sehr offen, freundliche und neugierig auftreten. Ich hoffe wirklich, dass sich diese Menschen ihre Herzlichkeit & Unbefangenheit noch sehr lange bewahren. Denn diese Herzlichkeit der Burmesen hat meine Myanmar Rundreise unvergesslich gemacht!

Myanmar Reisetipps

Da ich plane, einen ausführlichen Artikel zu meinen Myanmar Reisetipps zu schreiben, möchte ich hier dir nur in Kürze ein paar wichtige Infos für deine eigene Reiseplanung mitgeben.

  1. Die Infrastruktur ist in Myanmar meistens sehr gut ausgebaut. So kann man eigentlich ziemlich easy von einem Ort an den anderen kommen. Allerdings dauern die Busfahrten ziemlich lang und teilweise sind die Straßen auch streckenweise ziemlich holperig (falls du also wie ich einen empfindlichen Magen hast, ausreichend Reiseübelkeitstabletten einpacken!). Viele Reisende sind in Myanmar vor allem mit Nachtbussen unterwegs. Die Vorteile von Nachtbussen liegen klar auf der Hand: man spart Zeit und Geld für eine Übernachtung. Doch meistens kommt man auch ziemlich gerädert in Herrgottsfrühe am nächsten Ort an und kann nur mit Glück um 5 Uhr morgens sein neues Domizil beziehen, um sich ein wenig auszuruhen. Ich bin in Myanmar mit Kind nur zwei Mal mit einem Nachtbus gefahren und habe es vorgezogen, tagsüber zu reisen. So sieht man auch mehr von der Landschaft. Übrigens: Die Klimaanlage in den Bussen in Myanmar laufen auf Hochtouren und sind eisig kalt! Deswegen solltest du ausreichend warme Kleidung in die Busse nehmen.
  2. Wer seine Myanmar Rundreise etwas im Voraus plant, kann auch innerhalb des Landes fliegen. Da ich allerdings auf meinen Reisen absolut nicht die Planerin bin und generell aus ökologischen Gründen versuche, das Fliegen zu minimieren, bin ich in Myanmar ausschließlich mit Bussen unterwegs gewesen. Mit ein bisschen Sitzfleisch ist das absolut machbar!
  3. Vor allem in der Haupt-Reisesaison oder wenn in Myanmar Feste gefeiert werden, kann es vorkommen, dass die Busse ausgebucht sind. Wer also im Voraus planen möchte, kann zum Beispiel seine Bustickets & Flugtickets bei myanmarbusticket.com oder flymya.com vorab buchen.
  4. Vor meiner Myanmar-Reise habe ich gelesen, dass man seine Unterkunft in Myanmar unbedingt im Voraus buchen muss, da im Land das Angebot minimiert ist. Das war früher mal so, doch mittlerweile gibt es vor allem an den beliebtesten Myanmar Reisezielen wie Inle-See, Bagan & Mandalay eine große Auswahl an Hotels, Guesthouses oder Hostels. Das Angebot wird allerdings rarer, je weiter man sich abseits des touristischen Pfades begibt. Hier kann es durchaus Sinn machen, vorab seine Myanmar Unterkünfte zu buchen. Ich habe allerdings dennoch spontan immer eine Unterkunft finden können.
  5. In Myanmar ist lange Kleidung Pflicht! Deswegen kannst du kurze Hosen zuhause lassen. Pack stattdessen in dein Myanmar Gepäck lange Röcke und Hosen, die tatsächlich bis zum Fußknöchel gehen, und mehrere Tücher (sehr multifunktional) ein. Beachte, dass du abgesehen vom touristischen Ngapali Beach als Frau an den Stränden Myanmars auf keinen Fall im Bikini baden solltest. Ich habe an den Stränden in ¾ Leggings und Tops gebadet. Das war angemessen.

Unsere schönsten Myanmar Sehenswürdigkeiten: bei Hpa-an

Kann man nach Myanmar mit Kind reisen?

Auch zum Thema Myanmar mit Kindern plane ich einen ausführlichen Artikel mit detaillierten Infos und Tipps. Ich kann auf jeden Fall Myanmar mit Kindern weiterempfehlen! Allerdings nicht unbedingt, wenn Eltern noch nicht so reiseerfahren sind. Wenn es deine erste Reise nach Südostasien mit Kind sein sollte, dann kann ich dir zum Eingewöhnen eher Bali oder Kambodscha empfehlen (übrigens, hier kannst du dich von den 11 beliebtesten Fernreise-Ziele für Familien inspirieren lassen). Familien, die allerdings Lust auf einen Abenteuerurlaub mit Kindern haben, lange Busstrecken nicht scheuen und sich durch chaotisch anmutende Großstädte nicht aus dem Konzept bringen lassen, die werden sich in Myanmar mit Kindern sicherlich wohlfühlen.

Ich hoffe, dass ich doch mit meinem Myanmar Reisebericht inspirieren und dich ggf. bei der Reiseplanung unterstützen konnte. Wenn du weitere Fragen zu deiner anstehenden Reise nach Myanmar oder speziell zu Myanmar mit Kindern hast, dann frag mich gerne. Schreibe mir eine Mail an mami.bloggt@yahoo.de – ich freue mich auf dich.

 

Das Buch über meine Reisen mit Kind durch 22 Länder «Wie Buddha im Gegenwind». Hier LESEPROBE downloaden!

*Affiliate-Links: Dieser Artikel enthält Partnerlinks. Wenn du über die Links etwas buchst, bekomme ich eine kleine Provision ausgezahlt. Dir entstehen selbstverständlich KEINE zusätzlichen Kosten.

 

Immer noch Fernweh? Hier findest du alle Reiseziele mit Kindern

Klicke auf das jeweilige Land & erhalte alle Infos

Alle Reiseziele auf einen Blick Placeholder
Alle Reiseziele auf einen Blick

2 comments

  1. Comment by Maria

    Maria Reply Oktober 10, 2019 at 8:07 am

    Leider hatte ich noch keine Zeit alles in Ruhe zu lesen, aber die Bilder und Überschriften wecken schon Vorfreude und Sehnsucht – wie schön dass du dir die Mühe doch gemacht hast es aufzuschreiben!
    Zum Thema Visum und Verlängern noch ein kleiner Hinweis: es gibt in der Tat keine echte Verlängerung, aber eine sehr pragmatische Lösung mit einer „Overstay-Fee“ die bei der Ausreise kassiert wird. Haben wir an der Myawaddy/Mae Sot Landgrenze bei ein paar anderen Reisenden gesehen. Es ist auch keine „Strafe“ sondern einfach eine feste Gebühr pro Tag – 3$/Tag für bis zu 30 Tage, dann wird es teurer. Ich meine man muss in USD zahlen, aber da bin ich nicht ganz sicher ob nicht auch Kyat gehen.. Hier die offizielle Info: https://www.myanmarevisagov.com/visa-fee Also durchaus eine Möglichkeit um ein paar Tage zu überbrücken für einen optimaleren Reiseverlauf oder um noch ein Ziel mehr unterzubringen! Wir sind bisher aber auch immer unter den 28 Tagen geblieben…

    • Comment by Gabriela Urban

      Gabriela Urban Reply Oktober 14, 2019 at 7:02 am

      Hallo Maria, du hast zwar recht, dass man sozusagen sein Visum überziehen kann und dann pro Tag 3$ bei der Ausreise bezahlt. Allerdings habe ich gehört, dass dich viele Bus- und Fluggesellschaften nicht mitnehmen, wenn dein Visum abgelaufen ist. Ich weiß nicht, ob das vielleicht erst neuerdings strenger gehandhabt wird. Auch die Unterkünfte schauen ganz penibel, ob du noch ein gültiges Visum hast – und auch da habe ich gehört, dass dich die meisten nicht aufnehmen würden. Wie auch immer. Ich würde das Visum nur imm allergrößten Notfall überziehen und dann höchstens 2-3 Tage und auf keinen Fall 30 Tage, da man da ganz schöne Probleme vor Ort bekommen kann.

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Ganz liebe Grüße

      Gabriela

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Go top
Ich benutze Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.