Meine Challenge: 124 Tage ohne Creme

August 1, 2016

Es ist Zeit. Für eine (kleine) Herausforderung in meinem Leben. Denn manchmal gibt es Lebensphasen, in denen Mami sich fordern möchte, um wieder ein gewisses Bewusstsein zu bekommen. Gedacht. Getan. Und so habe ich mir eine ganz besondere Challenge ausgedacht – die mich sicherlich an meine Grenzen bringen wird. Diese lautet: 124 Tage ohne Creme. Keine Angst. Mein Blog wird jetzt kein Beauty-Blog 😉

Midlife-Crisis?
Warum willst du 124 Tage auf Creme verzichten? Bist du gerade in der Midlife-Crisis? Fragt mich Papa völlig verständnislos, als ich ihm von meinem Vorhaben erzähle. Ich sehe ihm an, dass er sich selber fragt, ob er sich jetzt Sorgen um seine Frau machen müsste. Geht es ihr wirklich gut – oder ist sie gerade kurz davor, durchzudrehen. Oder noch schlimmer: Wird sie jetzt eine absolute Öko-Tante …? Midlife-Crisis? Nur weil ich angefangen habe, meinen Café neuerdings mit Kokosöl zu trinken, morgens wieder Yoga mache, meine Haare nicht mehr föhne, ein Buch über Ayurveda auf meinem Nachtisch liegt und der 40. Geburtstag sich mit großen Schritten heranschleicht? Vielleicht … Ich hatte ja gerade erst kürzlich geschrieben, dass es mir aktuell schwerfällt, den tieferen Sinn zu erkennen. Und vielleicht bedarf es eines solchen Lebensgefühls, um sich einer Aufgabe zu stellen, durch die man in seinem Leben etwas verändern möchte. Körper, Geist & Seele auf den Prüfstand stellen.

Meine Challenge: 124 Tage ohne Creme
Ab heute verzichte ich also 124 Tage auf jegliche Art von Creme. Keine Tages-, Nacht-, Augen-, Fuß- oder Handcreme – bis zum 3. Dezember 2016. Keine Bodylotion. Keine Reinigungsmilch. Kein Faltenfluid, Wohlfühl-Serum, Nagelhaut-Weichmacher-Cremchen, Muskel-Entspannungs-Salbe oder was es sonst noch so alles auf dem Markt gibt. All diese Gläschen, Tuben, Dosen & Flaschen wurden soeben von mir aus dem Badezimmer verband. Waaas, das soll eine Challenge sein??? Die hat doch gar nichts mit Sport, Verzicht auf Alkohol & Fastfood oder so zu tun … Ich kann gut nachvollziehen, wenn der eine oder andere Papa gerade denkt: Ich verstehe nur Bahnhof. Das soll eine Herausforderung sein? Keine Creme zu verwenden?

Ja, für mich eine sehr große sogar – das muss ich mir eingestehen. Denn ich könnte mich in der Tat als einen Handcreme-Junkie bezeichnen und ich liebe das Gefühl, nachdem ich mich mit einer wohlduftenden Bodylotion eingerieben habe. Am besten morgens & abends. Und obwohl ich von mir behaupten würde, dass ich auf den ganzen Beauty-Kram nicht so viel Wert lege (als Mami hat frau ja eh nicht so viel Zeit), muss ich mir doch eingestehen, dass ich eine Tages- & Nachtcreme verwende und zusätzlich auch noch irgendwelche vielversprechende Fluids oder Kuren ausprobiere. Eine Anti-Falten-Creme für die anspruchsvolle Augenpartie steht bei mir auch im Regal – und schwuppdiwupp ist das ganze Badezimmer voll und mein Bedürfnis nach Eincremen immer größer.

Die Erkenntnis: süchtig nach Creme
In unserem letzten Portugalurlaub ist mir erst so richtig bewusstgeworden, wie süchtig meine Haut (oder ich) nach Creme ist. Da ich mit meinem Kleinen die ersten Tage alleine unterwegs war, wollte ich natürlich so wenig Gepäck wie möglich mitnehmen. Deswegen habe ich mich ganz blauäugig entschieden, den ganzen Kosmetikkram aufs Minimum zu reduzieren, nur Sonnencreme, Deo und etwas Schminke – und der Rest blieb zu Hause. Gleich unmittelbar nach unserer Ankunft in Lissabon habe ich meine waghalsige Idee sofort verflucht. Keine Handcreme, Bodylotion und Gesichtscreme? Ich muss ja total bekloppt gewesen sein. Das dachte meine Haut auch. Sie spielte komplett verrückt, war super trocken, sah total verschrumpelt aus, ich bekam Pickel und so weiter. Ich weiß nicht wie, aber irgendwie habe ich es dennoch geschafft, im Urlaub nicht der Versuchung zu verfallen, gleich im nächsten Supermarkt die nächste riesige Packung zu kaufen. Dementsprechend hatte meine Haut die Möglichkeit, endlich wieder zu lernen, sich selber zu regulieren und das eigene Gleichgewicht zu finden. Doch kaum waren die 3 Wochen in Portugal vorbei und wir unseren Heimflug antraten, stürzte ich bereits am Flughafen in Porto in den nächst besten Duty-Free-Shop, um meine Hände & Arme dick und fett einzucremen. Was für eine Wohltat. Meine Haut lechzt danach. Dachte ich. Und zu Hause ging die ganze routinierte Eincremerei wieder von vorne los. Als ob nichts gewesen wäre.

Doch diese Erfahrung hatte Spuren bei mir hinterlassen. Ich musste mir eingestehen, dass ich doch irgendwie süchtig nach Creme jeglicher Art bin und dass das alles wohl auch gar nicht so gesund ist. Ein paar Tage später flog ich dann alleine mit meinem Sohn nach Riga & Tallinn für eine Woche. Diesmal entschied ich mich ganz bewusst dafür, die Cremetöpfe zu Hause zu lassen. Das Spiel ging von vorne los. An den ersten Tagen spielte meine Haut verrückt, doch sie erholte sich schnell. Und plötzlich kam mir die Beauty-Erkenntnis. Meiner Haut ging es ohne die ganzen chemischen Produkte viel besser …

Keine Chemie – nur noch 100% natürliche Öle
Ethylhexy Cocoate, Cyclopentasiloxane, Paraffinum, Cety PEG/PPG-10/1 Dimethicone, Tocopheryl Acetate, Isomerized Linoleic Acid, Helianthus Annuus Hybrid Oil, Sodium PCA, Potassium Lactate, Propylparaben, BHT, Pentaerythrityl Tetra-di-t-butyl (um nur ein paar zu nennen) – all diese chemischen Stoffe (an dieser Stelle vielen Dank liebe Dove Body Milk für die hilfreiche Lektüre) kommen ab sofort die nächsten 124 Tage nicht auf meine Haut. (Und ich frage mich nicht, wofür um Himmelswillen diese Stoffe stehen …). Und was sind die Alternativen? Nur noch 100% natürliche Öle gemischt mit ätherischen Ölen. Dementsprechend wird jetzt die große Packung Kokosöl, die ich aus meinem letzten Asienurlaub mitgebracht habe, endlich zum Einsatz kommen. Für die zusätzliche Pflege der Haut habe ich mir im Internet noch ein paar Ätherische Öle bestellt, die dann aber etwas später zum Einsatz kommen.

Kein Duschgel, Deo & Co.? Mal schauen – nichts muss, alles kann
Worauf ich in meiner 124-Tage-ohne-Creme-Challenge noch verzichten möchte? Als bekennender Lippenpflege-Junkie habe ich ebenfalls sämtliche Labellos & Lippenfette aus meiner Reichweite gebracht. Ebenso werden auch keine chemischen Peelings oder Masken in Berührung mit meiner Haut kommen. Und mal schauen, vielleicht werde ich während der nächsten 4 Monate & 2 Tage auch noch nach anderen natürlichen Alternativen zum Duschgel, Deo, Waschlotion & Co. suchen. Frei nach dem Motto nichts muss, alles kann 😉 Nur bei Sonnencreme bin ich mir noch etwas unsicher, wie ich das lösen werde. Ob ich wirklich natürliche Alternativen finden werde oder doch ab und zu mal zum Industrie-Produkt greifen muss.

I´ll keep you informed – aber keine Angst, Mami bloggt wird jetzt kein Beauty-Blog und definitiv auch keine Öko-Tante, die nur noch entkoffeinierten Soja-Latte bestellt 😉

P.S. Und wer sich jetzt fragt, warum gerade 124 Tage? Ganz einfach, ich habe mich bei der Wahl des Zeitfensters ein wenig vom Geburtsdatum meines Sohnes inspirieren lassen …

Und was ist mit dir? Hast du irgendwann auch Creme-frei gelebt – und kannst mir vielleicht sogar Tipps geben. Oder bist auch gerade dabei, auf etwas bewusst zu verzichten. Erzähl bitte! Ich freue mich auf deine Geschichte 😉 Poste hier einen Kommentar oder schreib mir eine Mail an mami.bloggt@yahoo.de

Willst du mehr über mich erfahren? Wer hinter Mami bloggt steckt? Was mich begeistert, inspiririert & motiviert? Dann bitte HIER ENTLANG … Und folge mir auf Facebook & Instagram

 

Sharing is caring … 😉Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

30 comments

  1. Comment by Lisa

    Lisa Reply August 1, 2016 at 10:12 am

    Krass. So lange ohne Cremes. Ich könnte das nicht. Aber Respekt, ich werde deine challenge auf jeden Fall verfolgen 😉

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 1, 2016 at 10:13 am

      Hallo Lisa, ich bin mir auch nicht sooo sicher, ob ich das wirklich packen werde. Ich bin selber gespannt 😉 LG, Gabriela

        

  2. Comment by Svenja

    Svenja Reply August 1, 2016 at 10:57 am

    Hahaha, das wäre easy für mich. Ich verzichte fast komplett auf Cremes. Nur nach dem Duschen trage ich manchmal Creme im Gesicht auf, wenn diese trocken ist. Allerdings gehts auch ohne. Wenn mal keine da ist, dann feuchte ich mein Gesicht einfach nochmal mit etwas Wasser an und dann gehts meistens.
    Meine Beine, Arme und mein Körper haben ewig keine Creme mehr gesehen. Die kommen in den „Genuss“ höchstens, wenn es im Sommer mal Sonnencreme sein muss. ^^

    Ich vertrete die Ansicht, dass Cremes dafür verantwortlich sind, dass die Haut trocken wird. Klar, wenn man sich aufträgt nicht. Aber langfristig, denke ich, wird in den Cremes etwas drinne sein, was dafür sorgt das man immer mehr davon benötigt – ähnlich wie die Geschmacksverstärker im Essen.

    Ich denke, wenn du es wirklich schaffst die Challenge durchzuziehen, wirst du am Ende auch keine Cremes mehr benötigen. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und freue mich für deine Haut, dass an diese jetzt nur noch natürliche Mittel kommen.

    LG Svenja

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 1, 2016 at 11:03 am

      Hallo Svenja, danke für deinen langen Kommentar, der mich extrem motiviert 😉 Ich teile da deine Meinung, bin langsam auch zur Erkenntnis gekommen, dass Creme gar nicht gut ist und die Haut nur viel trockener & schlechter macht. Diese Erkennstnis hat jetzt aber 38 Jahre gedauert (obwohl der Verdacht schon immer da war) 😉 Ich hoffe auch, dass ich es durchhalten werde und dass ich anschließend vielleicht ganz geheilt bin – und keine Creme mehr benötige … Mal schauen … LG, Gabriela

        

  3. Comment by Selina

    Selina Reply August 1, 2016 at 11:43 am

    Hallöchen
    Ok, am Anfang dachte ich auch so, Hä, was ist das jetzt für ne verrückte Challenge?! 😀
    Aber es ergibt Sinn… Daher viel Erfolg und Durchhaltevermögen! 🙂
    Ich hab genau das umgekehrte Problem… Ich nutze eig nie Creme, da gerade meine Gesichtshaut sehr zickig ist und ich noch nicht das richtige gefunden habe. Da ich eine sehr fettige Nase habe und der Rest eher trocken ist, fetten die meisten Cremes, selbst welche für Mischhaut, immer sehr viel nach in den Tagen nach dem Eincremen. Mattierende Cremes kamen auch nicht gegen meine Nase an 😀 Gerade heute hab ich mal wieder bei dm zugeschlagen und zwei neue Cremes gekauft, zum Ausprobieren. Meistens nutze ich die ein, zwei Mal und dann nie wieder weil ich entweder Pickel bekomme oder noch fettigere Haut :/ vielleicht ist ja irgendwann mal DAS Produkt dabei…
    Bodylotion etc vergesse ich meistens einfach 😀
    Naja, so viel mal von mir. Dir viel Spaß beim ent-cremen 😉
    Liebe Grüße
    Selina von Bilder-Buch-Leben

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 1, 2016 at 12:17 pm

      Hallo Selina, danke für deine Erfolgswünsche beim ent-cremen 😉 In der Tat mag die Challenge erst mal nicht so verrückt klingen, aber für mich ist das schon eine ziemliche Herausforderung. Um ehrlich zu sein, fällt mir das schon jetzt schwer – aber sind ja nur noch 123,5 Tage 😉 LG Gabriela

        

  4. Comment by Nina

    Nina Reply August 1, 2016 at 11:57 am

    Hallo Gabriela, eine von Natur aus hübsche Frau braucht keine Cremes. Weder in alten noch in jungen Jahren. Und da JEDE Frau etwas ganz eigenes und bezauberndes an sich hat, braucht keine Frau irgendwelche Cremes. Die Natur hat uns alles mitgegeben was wir brauchen 🙂 Genieße das gesparte Geld und erfreue dich über dein Spiegelbild! Viele Grüße Nina von http://www.du-und-dein-kind.de

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 1, 2016 at 12:19 pm

      Hallo Nina, das hast du echt schön gesagt. Ich glaube, dass wird mein Mantra: eine Frau braucht keine Cremes – weder in alten noch in jungen Jahren … Danke für die inspirierenden Worte 😉 LG Gabriela

        

  5. Comment by Julia

    Julia Reply August 1, 2016 at 12:22 pm

    Mir geht es da wie Selina, ich habe auch erst mal gedacht, äh wo ist denn da die Challenge. Aber wenn ich genau darüber nachdenke, merke ich, dass es mir super schwer fallen würde auf Cremes komplett zu verzichten. Ich werde deine Challenge im Auge behalten. Viel Erfolg beim Durchhalten.

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 1, 2016 at 12:25 pm

      Hallo Julia, vielen Dank. Ich werde mein Bestes geben, um irgendwie durchzuhalten. Und werde natürlich auch berichten 😉 LG Gabriela

        

  6. Comment by Susanne

    Susanne Reply August 1, 2016 at 12:28 pm

    Respekt vor Deiner Entscheidung! Ich bin schon seit Jahren von chemischen Cremes weg und nutze nur Naturkosmetik. Das letzte Jahr habe ich auch mein Gesicht nur mit Ölen „gecremt“ und fand es gut – allerdings hab ich auch problemlose Haut. Ich kann Dir nur empfehlen Dich zum Thema Öle einzulesen, Kokosöl wird zwar als DAS Wundermittel schlechthin angepriesen, ich persönlich finde zur Hautpflege aber Avocado, Wildrose und Macadamia wesentlich besser. Letztens habe ich auf einem meinem liebsten Blogs (beautyjagd) den Tipp gelesen, dass man vor allem in der Ernährung auf hochwertige Öle (Hanf, Leinöl wg Omega 3/6-Verhältnis) achten soll. Damit bekommt man wohl viele Hautprobleme in den Griff (auch trockene Haut die dann quasi von innen versorgt wird). Zum testen kleiner Ölportionen sowohl innerlich als auch äußerlich kann ich Dir den Stübener Kräutergarten schwer ans Herz legen. Zum einen ist die Auswahl riesig, zum anderen kannst Du die Öle auch in 10 ml bestellen – perfekt zum testen. Außerdem ist der Versand megaschnell 🙂
    Liebe Grüße
    Susanne

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 1, 2016 at 12:56 pm

      Hallo Susanne, vielen Dank für deine super vielen Tipps. Da werde ich gleich mal in die Recherche einsteigen – und sowohl bei deinem Lieblings-Beauty-Blog auch als im Shop ein wenig stöbern & mich inspirieren lassen. Kokosöl steht bei mir auch schon bereit und die anderen Öle werde ich wohl nach und nach auch mal ausprobieren – habe ja genug Zeit dafür. Hast du vielleicht noch einen Tipp, was ich alternativ als Sonnenschutz verwenden könnte??? LG Gabriela

        

      • Comment by Susanne

        Susanne Reply August 1, 2016 at 1:06 pm

        Hallo Gabriela,
        ich gehöre zu den Menschen, die keinen Sonnenschutz verwenden. Ich bin zwar jeden Tag draußen, brate aber nicht in der Sonne. Mit den Falten kann ich leben und da Sonnencreme die Aufnahme von Vitamin D über die Haut blockiert verzichte ich da lieber drauf. Es gibt einige Rezepte für selbstgemachte Sonnencreme, als Öl fällt mir spontan Sanddorn-Öl ein, das hat einen leichten LSF, allerdings auch unter 10, wenn nicht sogar 5.

        Liebe Grüße
        Susanne

          

        • Comment by gabriela_urban

          gabriela_urban Reply August 1, 2016 at 1:09 pm

          Danke, ich werde mich ins Thema mal reinlesen – und bis dahin auf längere Sonnenbäder verzichten. Fällt ja aktuell auch nicht ganz so schwer 😉

            

          • Comment by Maria

            Maria August 1, 2016 at 7:14 pm

            Interessante Idee, bin gespannt wie es dir ergeht! Zum Thema Sonnenschutz fiel mir da ein Artikel der lieben reisenden Nicole ein, vielleicht ist das ja für dich ein Experiment wert:
            https://ilyanikaaufreisen.com/2016/03/20/do-it-yourself-sonnencreme-2/
            Ich bin dazu auf jeden Fall zu bequem und kaufe eher fertig… 😉
            Viel Erfolg! Maria

              

          • Comment by gabriela_urban

            gabriela_urban August 2, 2016 at 8:52 am

            Hallo Maria, Danke für den Link, da werde ich gleich mal reinlesen. Vor meiner Challenge wäre ich auch nie auf die Idee gekommen, Sonnencreme natürlich selberherzustellen? Warum auch? Aber im Zuge meiner Challenge ist es nur eine konsequente Durchführung … naja, schauen wir mal 😉 LG Gabriela

              

        • Comment by Viktoria

          Viktoria Reply August 10, 2016 at 6:00 pm

          Hallo Susanne!

          Öl hat keinen LSF, egal welches du nimmst. Es ist ein schlimmer Mythos, der immer noch verbreitet wird und Menschen, die unerklärliche Panik vor Sonnenschutzfiltern haben, springen gerne blind darauf an, das macht mich persönlich traurig.
          Eine hilfreiche Erklärung unter Einbezug von Studien zum Thema Öl und LSF findest du hier gut aufbereitet: http://www.mamaclever.de/2015/05/keine-gute-idee-sonnenschutz-mit-pflanzenoelen/

          Schade, dass du Sonnenschutz unwichtig findest, UV Strahlung ist Nummer 1 Grund für Hautkrebs. Mineralischer Schutz ist hier die beste Wahl, finde ich.

            

  7. Comment by K.ro

    K.ro Reply August 1, 2016 at 9:13 pm

    Interessant/spannend aber ich persönlich seh nicht zwingend das Problem im ständigen cremen. Das viel größere Problem und das trifft bei sehr vielen Menschen zu die sich ständig eincremen „müssen“, liegt an der pausenlosen Desinfektion aller Gegenstände, aggressiven Putzmittel die teils mehrmals täglich zum Einsatz kommen und vor allem diesem abartigen Hygienewahnsinn was den Körper angeht.

    Ich kenn jetzt deine persönliche Körper-Hygiene-Routine nicht aber bei den meisten Leuten liegt die trockene Haut nicht daran dass man die Haut an Cremes gewöhnt hat sondern eher daran dass man ständig mit recht aggressiven Seifen die Hände wäscht, überall desinfizierende Produkte benutzt (die in 90% der Fälle nicht nötig sind, auch nicht wenn man ein Kind hat) und viel zu oft, zu lang und zu heiß duscht.
    Wenn ich in manchen Gruppen bei FB, wenn es um gute Lotions geht, lese wie oft da manche Frauen duschen gehen weil sie ja arbeiten gehen und dreckig werden, frag ich mich ob die irgendwo angestellt sind wo man sich im Dreck suhlt.
    Dazu kommt dass es, sofern man nicht wirklich im Dreck gespielt hat, nicht alles einseifen muss. Schweiß ist wasserlöslich, da reicht ein schnelles abduschen.

    Ich hab noch nie Bodylotion benutzt und auch bei Hand- und Fußcreme kann ich die Nutzung an einer Hand abzählen. Nicht mal für das Gesicht benutz ich oft Creme. Dadurch dass ich ein Duschverhalten gelernt habe was sich auf die Körperregionen mit Muffelpotenzial konzentriert und ich auch mal nur zum Waschlappen greife braucht meine Haut diesen ganzen S**** nicht.

    Einfach mal eher über das Renigungsverhalten nachdenken und vielleicht ein bisschen „schmutziger“ Leben, dann dezimieren sich die benötigten Pflegeartikel von selbst.

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 2, 2016 at 8:58 am

      Hallo K.ro, ich gebe dir Recht. Das mit dem zu viel Einseifen kam mir auch schon in den Sinn. Ich glaube auch, dass aggressive Seifen & Duschgels unsere Haut immer nur trockener machen. Irgendwie ein Teufelskreis. Seitdem ich meinen Sohn habe, wasche ich auch mindestens 10x am Tag meine Hände mit Seife, da ich denke, dass das hygenischer ist. Ich muss aber auch zugeben, dass seitdem meine Hände auch extrem trocken & schrumpeliger geworden sind … Wie auch immer. Ich werde im Laufe meiner 124-Tage Challenge auch mal schauen, welche andere Kosmetika durch natürliche Alternativen ersetzt werden können. Alles Schritt für Schritt 😉 Heute morgen habe ich ganz spontan das Duschgel & sogar Deo weggelassen – und siehe da, kein auffälliger Körpergeruch … Ich werde am Thema dranbleiben 😉 LG Gabriela

        

  8. Comment by Agata

    Agata Reply August 2, 2016 at 9:27 am

    Hallo Gabriela!

    Als erstes: Ich finde es toll, dass Du bewusster zu leben versuchst mit Yoga et cetera. Weiter so!

    Früher hatte ich ebenfalls große Hautprobleme und als Akademikerin habe ich somit angefangen, Dermatologie Bücher zu lesen. In Deinem Text sind mir deshalb einige Stellen aufgefallen, bei denen ich mein Input gerne dazugeben würde. Bitte entscheide natürlich selbst, wie Du weiter verfährst, dieses ist nur eine humble opinion 🙂

    1) Es geht gerade eine riesige „Chemie ist böse“ Panikmache durch die Gesellschaft. Du selbst hast zB Tocopheryl Acetate aufgezählt, welches schlichtes Vitamin E ist, also auch in fast jedem Pflanzenöl enthalten (siehe bitte die chemischen Pflanzenprofile auf Olionatura, diese sind grafisch auch gut verständlich aufbereitet).
    Identisch dazu das aufgezählte Sonnenblumenöl und Linolsäure (ebenfalls in Säureprofilen von Pflanzenölen enthalten). Andere genannte Dove INCI waren reizarme Texturgeber (auch Mineralöl, welches heutzutage im „cosmetic grade“ hergestellt ist und weit von seinem Karzinogen-Bruder entfernt ist).
    Alles ist chemisch. Bitte siehe auch die chemischen Profile von Obst auf https://www.chemicalsafetyfacts.org/what-is-a-chemical-exposure/
    Jede „Natur“ ist immer auch Chemie und alles, was in der deutschen Kosmetikverordnung zugelassen ist, ist auch sicher. Bitte lasse Dich nicht verunsichern 🙂

    2) Sonnencreme. Ich finde es toll, dass Du bei Deinem Verzicht auf genau dieses Utensil nicht verzichtet hast, denn schon drei Sonnenbrände im Kinder-/Teenageralter erhöhen die Melanoma Gefahr um 80%.
    Siehe http://www.webmd.com/melanoma-skin-cancer/news/20140530/5-or-more-bad-sunburns-while-young-tied-to-higher-melanoma-risk oder http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2873840/ welche auf die Studie verlinken, aber sie gut verständlich erklären.
    Insofern bitte ich Dich, nicht auf die Tipps in den Kommentaren zu „Pflanzenöl als Sonnenschutz“ oder „DIY“ zu hören, denn Pflanzenöle haben absolut gar keinen UVA Schutz, da die Wellenlänge anders ist (und UVA das Karzinogen ist, dessen wir am meisten ausgesetzt sind) und der Sonnenschutzfaktor an eine gewisse Menge gebunden ist. Das heißt, Du erreichst nur den ausgeschriebenen SPF von zB 30, wenn Du 2mg/cm2 erreichst – was mit Öl fast unmöglich ist 🙂
    Hier zu einer Studie, die bescheinigt, dass kein einziges Pflanzenöl ansatzweise Schutz vor UV Strahlung bieten kann: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3140123/#!po=62.5000
    Leider nur ein Blogpost – aber dieser zeigt, dass DIY keine gute Idee ist und weshalb: https://realizebeauty.wordpress.com/2012/12/30/the-trouble-with-making-your-own-sunscreen/
    Einige Studien, weshalb Sonnenschutz nicht die Vitamin D Bildung mindert: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11978139?dopt=Abstract
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11244224?dopt=Abstract
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9418761?dopt=Abstract
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7726582?dopt=Abstract
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1569330?dopt=Abstract
    Deswegen: Ich würde mich freuen, wenn Du bei Dir und Kind auch weiterhin Sonnencreme als Ausnahme von Deinem Vorhaben siehst! 🙂

    3) Als letzter Punkt Deine Aussage „Die Haut konnte sich selbst regulieren“. Leider findet man nur in homöopathischen Kreisen diese Erklärung, da sie in der Dermatologie nicht zu finden ist. Denn die Haut hat keine Sensoren, um zu „gucken“, was sich auf der Haut befindet und dementsprechend selbst produziert. Sebumdrüsen (da Du Pickel angesprochen hast) sind zB rein hormonell gesteuert. Nicht einmal (phyto-)östrogene Inhaltsstoffe können auf diese Einfluß nehmen, sondern höchstens Inhaltsstoffe, welche Deine Nervenenden auf Neuropeptidebene reizen (Duftstoffe, Alkohol), doch am meisten Deine Nahrung, Dein Stresslevel.
    Insofern ist es toll, wenn Du auf einige reizende Inhaltsstoffe nun verzichtest – doch Deine Haut würde sich identisch zu cremefrei verhalten, wenn Du auch schlicht nur Cremes benutzt, die keine dermatologischen Irritantien sind. Musst Du nicht (weil Du nun sichtlich glücklich bist), jedoch bin ich schlicht kein Freund von Homöopathie und wollte diesen Absatz nur kurz niederschreiben – Erklärung nicht ganz so richtig, Wirkung schon 🙂

    Viel Erfolg Dir weiterhin mit Deinem Vorhaben!

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 2, 2016 at 10:23 am

      Hallo Agata, vielen vielen lieben Dank für deinen super langen & informativen Kommentar. Ich hätte gar nicht gedacht, dass mein Artikel bzw. Challenge so eine Ressonanz & Reaktion auslöst. Aber ich freue mich sehr über die vielen Kommentare und den ganzen informativen Input … Wie du richtig erkannt hast, habe ich mich mit der Thematik aus medzinischer, homopathischer, chemischer & Co. Sicht noch gar nicht beschäftigt. Deswegen sind einige Formulierungen in meinem Artikel auch nicht korrekt formuliert. Viel wichtiger ist es mir, aber am Anfang auf mein Bauchgefühl zu hören – und mich in doppelter Sicht wieder wohl in meiner Haut zu fühlen 😉 In die restlichen Aspekte werde ich mich nach und nach etwas reinlesen und einfach mein Körperbewusstsein entscheiden lassen, was für mich ein guter Weg sein könnte.

      Ich danke dir sehr für die super vielen Links, wo ich AUF JEDEN FALL mal reinlesen werde. In puncto Sonnencreme bin ich mir noch unschlüssig, wie ich das lösen werde. Da gerade ja sowieso nicht großartig die Sonne scheint & ich sowieso nicht die Zeit für ausgiebige Sonnenbäder habe – ist die Lösung wohl gerade ziemlich simpel. Wie ich das aber in meinem nächsten Urlaub anstellen werde, da schaue ich noch mal … Bei meinem Sohn mache ich mit der Sonnencreme genau so weiter wie vorher. An sonnigen Tagen wird er einfach eingecremt, da gibt es keine andere Meinung. Denn nur weil Mami etwas rumprobieren möchte, riskiere ich definitv keinen Sonnenbrand bei meinem Sohn. Jedoch wird auch er ab sofort nur noch mit 100% Ölen eingecremt – wenn überhaupt 😉 So eine weiche Babyhaut bedarf ja eigentlich keiner Pflege. Ganz ganz liebe Grüße & herzlichen Dank noch mal, Gabriela

        

  9. Comment by Moe

    Moe Reply August 2, 2016 at 10:20 am

    Was Agata sagt 👆
    Ich muss mich täglich dazu zwingen mich einzucremen, ich merke dann aber wie gut es tut. Seit ich mich mit den Inhaltsstoffen beschäftige und nur noch reizfreie Pflege benutze, ist meine Haut wirklich toll. Drölzig Cremes, Seren und Peelings braucht man nicht, es kommt auf die Inhaltsstoffe an. Vielleicht probierst du das ja mal nach der Challenge 🙂

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 2, 2016 at 10:26 am

      Hallo Moe, auch ein guter Hinweis, dem ich bei Gelegenheit nachgehen werde. Vielleicht kommt es wirklich darauf an, was & welche Stoffe mal benutzt. Mal schauen, was nach der Challenge so kommt – sind ja nur noch 123 Tage 😉

        

  10. Comment by beautyjungle

    beautyjungle Reply August 2, 2016 at 11:17 am

    Ich verstehe deinen Wunsch nach Minimalismus und Natürlichkeit. Vor allem jenseits der 30 fühlen wir uns wohl oft überladen mit allem möglichen.

    Allerdings stellen sich mir diverse Fragen: wenn du keine synthetischen Inhaltsstoffe benutzen magst (ich lasse das Wort chemisch außen vor, selbst H2O ist Chemie), warum benutzt du nicht simpel und mild formulierte Naturkosmetik-Produkte, ergänzt durch NK-Sonnenschutz?
    Reine Öle geben der Haut selten genug Feuchtigkeit, sie können sie eher nur einschließen in der Haut – aber man muss sie vorher dahin geben.
    Ätherische Öle sind so ziemlich das letzte, das eine Haut im Gesicht benötigt. Sie können reizen, Allergien hervorrufen, die Produktion von Sebum ankurbeln etc. Sie sind schlicht unnötig.

    Verstehe ich richtig, dass du auch auf Sonnenschutz verzichten willst? Ist das nicht ziemlich fahrlässig? Es gibt kein Öl, das dir zuverlässig Schutz vor UVA und UVB bietet, auch wenn du tausende von sehr dummen Artikel findest, die das Gegenteil wissen wollen.
    Zink und Titanoxid in Naturkosmetik-Cremes sind die besten mineralischen Filter.

    Mit 40 ist die Haut selbst nur noch gering in der Lage Spannung aufrecht zu erhalten, Zellen schnell zu erneuern etc.
    es ist ja nichts verwerfliches dran, wenn man die Haut darin mit möglichst natürlichen Stoffen unterstützen möchte 🙂

    Ich wünsche dir aber viel Freude bei deinem Vorhaben!

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 3, 2016 at 7:55 am

      Hallo beautyjungle, vielen Dank für deinen Input, der mich durchaus etwas zum Nachdenken gebracht hat. Ich bin mal in mich gegange und habe mal reflektiert, warum ich die Challenge mache und ob es wirklich nicht sinnvollere wäre – so wie du schreibbst – einfach nur auf Naturcreme umzusteigen. Ich bin für mich zum Entschluss gekommen, dass ich meine 124-Tage Challenge als eine Art Fastenzeit sehe, um wieder ein gewisses Bewusstsein zu bekommen. Ein Besinnen und Miniminierung, um zu schauen, wie sich das anfühlt und was alternative Wege für meine Haut sein könnten. Und mal schauen, ob ich nach der Challenge mit mehr Falten rausgehe – auf die eine mehr oder weniger kommt es gerade auch nicht mehr an 😉 Wenn du weißt, was ich meine. LG Gabriela

        

      • Comment by Viktoria

        Viktoria Reply August 10, 2016 at 6:04 pm

        Ich glaube, nach 124 Tagen bekommt niemand Falten 😉 Ob mit oder ohne Creme… Es ist ja nur langfristig sinnvoll, die Haut beim Zellenerneuern und Kollagen-Bilden zu unterstützen. Auf paar Wochen oder Monate kommt es normalerweise nicht an.
        Was ich definitiv verstehe, ist der Wunsch nach Minimalismus und Unabhängigkeit von Produkten! Aber ich bin mir auch einfach darüber im Klaren und ohne Illusion, dass wir jenseits der 20 nun mal was brauchen. Wie Agata so gut erklärt hat: unsere Haut hat ja keine Rezeptoren drauf, die täglich schauen, wie sie gerade aussieht und dann an die Zentrale melden, sie muss jetzt mehr dies oder jenes tun. Vieles ist hormonell gesteuert, und mit dem Alter nimmt die Funktion aller Zellen ab. Sie sind auf Hilfe angewiesen, sofern man etwas länger frischer aussehen mag 🙂

          

  11. Comment by beautyjungle

    beautyjungle Reply August 2, 2016 at 11:19 am

    Ah, jetzt habe ich noch deinem Satz bezüglich Sonnenschutz gelesen, ist mir vorhin entwischt 🙂 Bitte nicht verzichten, du machst dir auf jeden Fall korrekte Gedanken dazu!

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply August 3, 2016 at 7:57 am

      Ich werde mal schauen, wie ich das in Zukunft lösen werde. Meine aktuelle Herangehensweise: Ist erstmal auf ausgiebige Sonnenbäder zu verzichten. Das Wetter unterstützt mich ja gerade auch bei meinem Vorhaben 😉 LG Gabriela

        

  12. Comment by Ildiko V.

    Ildiko V. Reply Mai 2, 2017 at 10:03 am

    Liebe Gabriela,
    bin gespannt auf die Ergebnisse, Erfahrungen dein Challenge. Wo kann man darüber lesen? (Ich fand es nicht auf dein Blog.)
    LG: Ildiko

      

  13. Comment by Romy

    Romy Reply Juli 25, 2017 at 7:59 pm

    Hallo Gabriela,
    ich hätte gern von deinen Erfahrungen gelesen. Im Moment lese ich gerade das Buch „Alles klar mit Haut & Haar“ von Susanne Kehrbusch. Da möchte man auch gar keine industiellen Produkte mehr nehmen, überall sind Stoffe drin, die man nicht haben will. Ich versuche jetzt auch, einen vernünftigen Umgang mit Kosmetikprodukten zu finden: keine Waschcremes mehr, nur noch einmal morgens etwas Gesichtscreme, bis sie leer ist 😉 Ich habe alle Shampoos und Lotions vergeben und benutze nur noch Kokosöl. Wenn wir alle so handeln würden, wäre die Kosmetikindustrie allerddings am Ende…

      

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top