Reisen trotz Corona? Ab wann können Familien wieder ihre Reisen planen? Meine Einschätzung …

Mai 11, 2020

Wann können wir trotz Corona wieder reisen? Ab wann wird es möglich sein, einen Familienurlaub in Europa zu planen? Und können wir noch dieses Jahr eine Fernreise mit Kindern machen? Zugegeben, aktuell haben andere Themen, die zum Beispiel das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben betreffen, eine viel höhere Priorität als die Frage nach der Möglichkeit des Reisens in Zeiten von Corona. Und auch die Tatsache, dass unser Außenminister Heiko Maas die weltweite Reisewarnung bis MINDESTENS zum 14. Juni 2020 ausgedehnt hat und ausdrücklich davor warnt, frühzeitig mit dem Reisen zu beginnen – lässt uns erahnen, dass in puncto Reise- und Urlaubsplanung noch eine sehr lange Durststrecke vor uns liegt. Dennoch finde ich persönlich, dass es durchaus legitim ist, bereits jetzt von der nächsten Reise trotz Corona zu träumen (auch wenn es natürlich nicht von der Hand zu weisen ist, dass die Reisezwangspause unsere Umwelt besonders freut). Im Kopf in ganz, ganz kleinen Schritten an die nächste Familienreise (– beispielsweise in einem dieser außergewöhnlichen Newcomer-Länder für Familien?!) zu denken. Auch wenn der nächste Familienurlaub noch in unbestimmter Ferne liegt. Einfach die Hoffnung pflegen, dass das eingeschränkte Reisen mit zahlreichen, neu definierten Sicherheitsmaßnahmen IRGENDWANN wieder möglich sein wird … Und genau deswegen möchte ich dir im Folgenden einen klitzekleinen Hoffnungsschimmer am Ende des Reisehorizonts geben. Denn ja, ich glaube ganz fest daran, dass zumindest das sehr eingeschränkte Reisen in absehbarer Zeit möglich sein wird. Doch sicherlich nicht in jedes Land. Und auf jeden Fall sollten Eltern gründlich abwägen und sich über die aktuelle Reisewarnung informieren, bevor sie überstürzt ihren nächsten Familienurlaub in Europa oder gar Fernreise mit Kind buchen. Übrigens, falls du magst, findest du hier eine Leseprobe von meinem neuen Ratgeber fürs Reisen mit Kindern «Wenn ich groß bin, werd’ ich auch ein Machu Picchu», die dich jetzt schon mal bei der Planung deiner nächsten Familienreise unterstützen kann.

Corona: Ab wann wird das Reisen wieder möglich sein?

Auch, wenn es in den kommenden Monaten realistisch gesehen zu Reiselockerungen in zahlreichen Ländern kommen wird, müssen wir uns dessen bewusst sein, dass ein uneingeschränktes Reisen – so wie es zum Beispiel 2019 und sogar noch Anfang 2020 vor COVID-19 gang und gäbe war – nicht möglich sein wird. Ob mit Kind reisen oder ohne Kind, Fakt ist, dass der Corona-Virus unser Reiseverhalten noch viele Jahre beeinflussen und bestimmen wird. Erst mit der Einführung eines Impfstoffes auf dem Markt (– und dann müssen selbstverständlich ein Großteil der knapp 8 Milliarden Menschen weltweit geimpft werden) können die Tourismusbranche, urlaubshungrige Eltern und fernwehgeplagte Reisende wieder aufatmen. Laut Experten und Wissenschaftlern wird das noch mindestens 1,5-3 Jahre dauern. Wird also das Reisen mit Kindern die nächsten Jahre nicht mehr möglich sein? Können wir erst im Jahr 2023 sicher reisen?  Sehr berechtigte Fragen! Auf die ich mir nur zu gerne eine klare Antworte wünschen würde. Was würde ich persönlich jetzt darum geben, in eine verlässliche Glaskugel schauen zu dürfen? Denn auch ich frage mich fast täglich, ob meine geplante Weltreise mit Kind (Start sollte eigentlich November 2020 sein) vor der Einschulung meines Sohnes im Sommer 2021 überhaupt ansatzweise vorstellbar ist (zu meinen persönlichen Plänen später mehr).

Wann kann man wieder reisen? Unterschiedliche Meinungen

Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes skizziert drei zeitliche Szenarien, ab wann das uneingeschränkte Reisen wieder möglich sein könnte:

  • April 2021 – optimistisch
  • Juli 2021 – realistisch
  • Mai 2022 – pessimistisch

Und auch fürs zumindest eingeschränkte Reisen gibt das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes drei unterschiedliche Prognosen:

  • Juli 2020 – optimistisch
  • Oktober 2020 – realistisch
  • Januar 2021 – pessimistisch

Es gibt sogar Experten, die davon ausgehen, dass das Reisen erst ab 2023 möglich sein wird …

Mein neuer Ratgeber fürs Reisen mit Kindern – Leseprobe zum Runterladen

Mein neuer Ratgeber fürs Reisen mit Kindern – lade dir hier deine LESEPROBE runter!

Sommerurlaub 2020: Heimaturlaub mit Kindern

Zweifelsohne! Die Prognosen fürs Reisen sehen ehrlicherweise nicht so sonnig aus. Und dennoch habe ich dir eingangs einen klitzekleinen Hoffnungsschimmer am Reisehorizont versprochen. Und dieser kommt jetzt: Aufgrund der neuen Beschlüsse der Bundesregierung und der jeweiligen Länder wissen wir, dass wir schon sehr bald zumindest in Deutschland reisen dürfen. Zum Beispiel dürfen mit vielen Einschränkungen und unter Einhaltung diverser Sicherheitsregeln ab dem 18.05.2020 Touristen aus anderen Bundesländern wieder nach Schleswig-Holstein reisen. Und ebenso Mecklenburg Vorpommern öffnet ab diesem Datum seine Türen für Familien und Gäste aus dem ganzen Bundesland. Auch Ministerpräsident Markus Söder gibt grünes Licht für den Tourismus in Bayern, wo ab dem Pfingstwochenende (Ende Mai) schrittweise und unter strengen Hygieneauflagen Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und touristische Sehenswürdigkeiten öffnen dürfen. Und ebenso ein Urlaub am schönen Bodensee oder im Schwarzwald in Baden-Württemberg soll ab Pfingsten wieder möglich sein. Zwar ist die Voraussetzung der touristischen Öffnung, dass die Zahl der Corona-Infizierten in den jeweiligen Landkreisen einen bestimmten Grenzwert nicht überschreiten, dennoch können erholungsbedürftige Eltern mit großer Sicherheit sich diesen Sommer 2020 auf einen Urlaub in Deutschland mit Kindern freuen. 

Können wir diesen Sommer in Europa reisen?

Doch wie sieht es mit dem Sommerurlaub 2020 in Europa aus? Werden noch diesen Sommer Reisen in Europa möglich sein? Auch wenn Experten und Tourismusforscher vor ein paar Wochen davon ausgegangen waren, dass Europareisen dieses Jahr nicht mehr möglich seien, hat sich das Blatt ein wenig gewendet. Zahlreiche europäische Länder haben angekündigt, schon bald ihre Grenzen zu öffnen und die touristischen Infrastrukturen allmählich wieder hochzufahren. Dementsprechend bestehen realistische Hoffnungen (selbstverständlich unter Vorbehalt), dass ein Familienurlaub in Europa sogar schon in den kommenden Wochen oder spätestens im Sommer / Herbst möglich sein wird. Insbesondere Reisen mit Kindern in unsere direkten Nachbarländer, wie zum Beispiel Österreich, Niederlanden, Frankreich und die Schweiz, dürften bei einer positiven Corona-Entwicklung im jeweiligen Land wieder als Erstes möglich sein. Allerdings planen Dänemark, Tschechien (und auch die Slowakei) in den nächsten Monaten ihre Grenzen vorerst nicht für Touristen zu öffnen. 

Ein Familienurlaub auf Mallorca in den Sommerferien ist ebenfalls denkbar, denn auch das extrem betroffene Spanien denkt über eine touristische Öffnung ab Juli nach. Auch Griechenland, Kroatien und andere europäische Länder planen voraussichtlich ab Juli, den touristischen Betrieb im eigenen Land aufzunehmen und auch für ausländische Touristen zu öffnen. Das kleine Land Montenegro hat sogar jetzt seine touristische Infrastruktur komplett hochgefahren, da es im Land selber verhältnismäßig wenig Corona-Fälle gibt (324 laut Johns Hopkins University & Medicine, Stand 11.05.2020).

Reisen trotz Corona?

Familienurlaub in Europa? Fazit & meine persönliche Meinung

Wenn wir davon ausgehen, dass in den jeweiligen europäischen Ländern, die Anzahl der Corona-Infizierten stetig zurückgeht, dann stehen die Chancen ziemlich gut, dass in Europa ein Urlaub mit Kindern noch diesen Sommer möglich sein wird. Allerdings würde ich davon dringend abraten, jetzt schon den Familienurlaub im Juli oder August zu buchen, da wir uns nicht sicher sein können, ob einige europäische Länder in der Corona-Entwicklung Rückschläge erleiden werden und sich erneut isolieren müssen. Eltern, die von den Schulferien abhängig sind, sollten für mehr Planungssicherheit meiner Meinung nach entweder:

  1. mit einem Urlaub in Deutschland mit Kindern liebäugeln (das werde ich diesen Sommer selber machen, denn Deutschland hat auch wunderschöne Ecken) 
  2. eine Reise mit dem Auto oder gar Camper in Europa in Erwägung ziehen
  3. erst die Herbstferien (oder sogar erst 2021) für eine Familienreise innerhalb Europas ins Auge fassen

Für Familien, die spontan mit ihren Kindern verreisen können, stehen die Chancen wesentlich besser, im Sommer oder Herbst Europa mit dem Nachwuchs Europa zu bereisen. Übrigens, gerade jetzt ist es ratsam, über Reiseziele mit Kindern nachzudenken, die touristisch NICHT so hoch im Kurs stehen, um dem touristischen Andrang zu entgehen. Ich kann dir mit Kindern Georgien, Albanien, den Kosovo und Nordmazedonien sehr ans Herz legen. Ich liebe diese Länder – und zudem weisen diese Reiseziele bis jetzt verhältnismäßig wenige Corona-Infizierte auf.

Das Buch über meine Reisen mit Kind durch 22 Länder «Wie Buddha im Gegenwind». Hier LESEPROBE downloaden!

Sind dieses Jahr noch Fernreisen möglich? 

Kann man dieses Jahr noch eine Fernreise machen? Können wir in absehbarer Zeit trotz Corona auch außerhalb Europas reisen? Aktuell kann keiner auf diese Fragen eine zuverlässige Antwort geben. Wir müssen also geduldig abwarten, wie sich in den nächsten Monaten weltweit und auch in den einzelnen Ländern die Corona-Lage entwickelt. Ich persönlich gehe davon aus, dass eine Fernreise mit Kind Ende dieses Jahres oder zumindest in 2021 möglich sein wird. Ähnlich wie in Europa werden einige Länder ihre Türen für Touristen schneller öffnen und einige Länder – wie zum Beispiel Neuseeland – haben bereits angekündigt, ihre Grenzen für touristische Besucher vorerst nicht zu öffnen. Meiner Meinung stehen die Chancen ziemlich gut, dass bereits in ein paar Monaten insbesondere Reisen nach Südostasien und Asien möglich sein werden (allerdings würde ich erneut davon abraten, frühzeitig zu buchen!). 

Reisen nach Südostasien und Asien bald möglich?

Zum Beispiel plant das Tourismusministerium der Vereinigte Arabische Emiraten ab Juli wieder Besucher ins Land zu lassen, zwar nur schrittweise, aber mit genügend Vorlauf, sodass die Wintersaison in Dubai für Familien richtig starten kann. Auch Thailand unternimmt die ersten Schritte für eine touristische Öffnung – und hat vergangene Woche Restaurants und einige Hotels wieder geöffnet. Zudem kommt hinzu, dass viele Länder in Südostasien – trotz der Nähe zu China – von der Corona-Pandemie nicht so stark betroffen sind wie zahlreiche europäische Länder. Zum Beispiel wurden bis heute (Zahlen von Johns Hopkins University & Medicine, Stand 11.05.2020) in

  • Thailand 3.015 Corona-Fälle
  • Vietnam 288 Corona-Fälle
  • Myanmar 180 Corona-Fälle
  • Kambodscha 122 Corona-Fälle
  • Nepal 121 Corona-Fälle
  • Laos 19 Corona-Fälle
  • Bhutan 9 Corona-Fälle

offiziell gemeldet (selbstverständlich ist die Dunkelziffer viel höher). Zum Vergleich: in Spanien sind bis jetzt 224.350 Corona-Fälle bekannt. Diese relativ niedrigen Zahlen geben Hoffnung – falls es keinen Rückschlag geben sollte – dass eingeschränktes Reisen in einigen Ländern in Südostasien und Asien eventuell schon zum 4. Quartal 2020 oder zumindest Anfang 2021 möglich sein werden. Das ist meine persönliche Einschätzung. 

Und was ist mit Reisen nach Südamerika und Afrika?

In puncto Reisen nach Südamerika oder Afrika bin ich persönlich nicht besonders optimistisch gestimmt. Warum? Schauen wir uns hierfür erstmal Mittel- und Südamerika etwas genauer an. Zwar sind Mittel- und Südamerika von der Corona-Pandemie erst viel später als Europa betroffen gewesen, dafür hat es viele lateinamerikanische Länder ziemlich heftig getroffen. Der traurige Spitzenreiter ist Brasilien (163.427 Corona-Fälle), aber auch Peru (67.307 Corona-Fälle) und Mexiko (35.022 Corona-Fälle) haben ordentlich zu kämpfen. Zudem kommt, dass in allen mittel- und südamerikanischen Ländern die jeweiligen Regierungen zu sehr strengen Maßnahmen gegriffen haben. So konnten gestrandete Touristen in Südamerika nur im Rahmen einer Rückholaktion nach Deutschland kehren (– zum Glück haben es mein Kind und ich in allerletzten Minute noch aus Südamerika alleine geschafft!) – und zum Beispiel wurde gerade in Kolumbien die Ausgangssperre erneut verlängert. Dann kommt noch hinzu, dass in vielen südamerikanischen Länder die medizinische Kapazität längst am Limit angekommen ist, die Lebensmittel knapp sind, es schwierig ist, an Bargeld ranzukommen – und wann der reguläre Flugbetrieb von Europa nach Südamerika aufgenommen wird, steht ebenfalls in den Sternen. Heute hat die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca (neben Latam die größte Fluggesellschaft in Südamerika) ihre Insolvenz bekanntgegeben. Puh, ganz ehrlich, vom Gedanken noch dieses Jahr nach Mittel- oder Südamerika zu reisen, habe ich mich längst verabschiedet (vielleicht mit ein paar Ausnahmen wie Costa Rica, Panama). Es kann durchaus sein, dass sich mit ganz viel Glück zum Ende des Jahres in einigen Ländern die Lage dort entspannt, sodass man eventuell spontan nach Mittel- oder Südamerika reisen kann (vorausgesetzt man findet auch einen einigermaßen bezahlbaren Flug!), dennoch denke ich, dass man mit einigen wenigen Ausnahmen eine sichere Familienreise nach Mittel-, Südamerika & teilweise auch in die Karibik frühestens erst ab Anfang 2021 planen sollte. 

Ähnliches gilt meiner Meinung nach auch für Reisen nach Afrika. Denn ebenso ist die Corona-Pandemie erst viel später in Afrika angekommen, sodass die meisten Länder sicherlich noch viel länger gegen die Ausbreitung des Virus und den Folgen zu kämpfen haben. Zudem kommt hinzu, dass viele afrikanische Länder sehr arm sind und es (genauso wie in Mittel- und Südamerika) zu politischen Unruhen und unkontrollierten Aufständen kommen kann. Dementsprechend würde ich mit Reisen nach Afrika – insbesondere mit Familienreisen nach Afrika – noch um einiges länger abwarten. Und allerfrühestens erst ab Anfang / Mitte 2021 über einen Familienurlaub in Südafrika, Namibia & Co. nachdenken.

An dieser Stelle möchte ich noch mal betonen, dass es sich um meine persönliche Einschätzung handelt – und dass es sowohl bei Südamerika wie auch Afrika schwierig ist, ganze Kontinente über einen Kamm zu scheren. Sicherlich wird es auch hier Länder geben, in die eine Reise früher denkbar sein wird …

Meine geplante Weltreise mit Kind

Ich hatte es ja bereits erwähnt, auch meine eigenen Reisepläne hat die Corona-Pandemie ordentlich ins Wanken gebracht. Nicht nur, dass ich meine Reise nach Südamerika mit Kind frühzeitig abbrechen musste, sondern auch habe ich meine Zweifel, ob meine geplante Weltreise mit Kind tatsächlich realisierbar ist. Eigentlich hatte ich geplant, mit meinem Kind eine Weltreise im November in Afrika (Äthopien, Tansania, Madagaskar) zu starten und dann über Asien (Indien, Nepal, Bhutan) nach Zentralasien (Usbekistan, Kirgistan, Tadschikistan, Kazachstan) zu reisen. EIGENTLICH! Für mich ist klar, dass Afrika mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht möglich sein wird – und dass es auch durchaus zu Schwierigkeiten kommen kann, all die asiatischen Länder zu bereisen. Dennoch bin ich sehr guter Hoffnung, dass mein Kind und ich, bevor die Schulglocken im Sommer 2021 für uns läuten werden, noch mal auf Reisen gehen werden. Ob wir tatsächlich bereits im November / Dezember 2020 starten können, weiß ich noch nicht. Aber für mich wäre es auch durchaus okay, wenn es mit meinem Backpacking-Trip mit Kind erst später losgehen kann. Und auch bei der Wahl und ebenso Anzahl der Länder bin ich sehr flexibel und sehe es entspannt. Wenn es so sein sollte, dass ich und mein Kind mehrere Monate auf Bali oder an einem anderen schönen Ort in Südostasien verweilen sollten, dann ist auch das für mich völlig okay.

Fazit: Ab wann können wir wieder reisen?

Meiner Meinung nach gibt es berechtigte Hoffnungsschimmer, dass wir in absehbarer Zeit mit unseren Kindern wieder eingeschränkt reisen können. Dennoch müssen wir uns darüber absolut im Klaren sein, dass sich das Reisen während der Corona-Krise extrem verändern wird, selbstverständlich jede Reise ein hohes Risiko birgt – und Familienreisen nicht planbar sind. Außerdem werden nicht alle Länder gleichzeitig ihre Türen für den Tourismus öffnen. Eltern, die lieber Sicherheit und Planbarkeit bevorzugen, den würde ich raten, sich in diesem Jahr mit einem Heimaturlaub in Deutschland anzufreunden. Ja, auch Deutschland hat wunderschöne Ecken. Oder ggf. einen Urlaub mit dem Auto oder Camper in die benachbarten EU-Länder ins Auge zu fassen. Für Familien, die mit ihrem Nachwuchs spontan reisen können und auch eine gewisse Risikobereitschaft in Kauf nehmen, stehen die Chancen für einen Familienurlaub meiner Meinung nicht so schlecht … Dennoch heißt es unbedingt erstmal abwarten, ruhig bleiben, detailliert informieren – und bis dahin die eigene Heimat erkunden.

Corona in Südamerika – gestrandet in Paraguay

1 comment

  1. Comment by karin

    karin Reply Mai 11, 2020 at 5:49 pm

    wie schätzt du die preisentwicklung ein? wird es teurer? welche ecken in deitschland werden nicht überlaufen sein? haben die deutschen noch lust zu verreisen?

    unsere tochter wird auch kommenden herbst eingeschult. aber unser plan b ist eigentlich der camper: viele orte machten keinen spass mehr wegen overtourism, mal schauen wie es sich jetzt entwickelt….

    wir haben camper und sind damit an wochenenden in unserer heimat österreich unterwegs. und wenn wir dürfen, gehts im sommer wohl 2.5 wochen durch deutschland.

    lg karin

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Go top
Ich benutze Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.