(Anzeige) Kinderlachen schenken: Gemeinsam mit Pampers und UNICEF gegen Tetanus bei Müttern & Babys

Oktober 15, 2018

Weißt du, was mich gerade so RICHTIG glücklich macht? Das Lachen meines Sohnes! Wenn mein Kind so richtig laut und unbeschwert loslacht, dann bleibt für mich einen kurzen Moment die Welt stehen. Glückshormone durchströmen meinen Körper. Und ich fühle eine wahre Glückseligkeit. Denn dieses Kinderlachen ist einfach so wunderbar und unbefangen. Im Gegensatz zu mir denkt mein Sohn nicht darüber nach, ob er jetzt vielleicht blöd beim Lachen aussieht – und spätestens, wenn er laut quiekt, weil er sich vor Lachen nicht mehr einkriegen kann, muss ich definitiv mitlachen. Ist es nicht wunderbar? So ein schönes Kinderlachen?

Kinderlachen: eine Glückseligkeit für jedes Mamaherz

Als ich dieses Video von Pampers im Rahmen der Initiative „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ gesehen habe, musste ich sofort ganz breit grinsen – und ja, ich hatte vor Rührung extrem Pipi in den Augen. Denn bei so vielen wunderbaren Kinderlachen geht das Mamaherz doch ganz weit auf. Oder …?

Windel kaufen und Leben retten – eine Initiative von Pampers und UNICEF

Doch jetzt kommt das ganz große ABER. Denn nicht allen Kindern ist es vergönnt, so wunderbar und unbefangen zu lachen. Wir wissen es alle. Das Leid da draußen ist groß. Und oft fühlen wir eine gewisse Machtlosigkeit demgegenüber. Dabei kann Helfen manchmal so einfach sein. Wie zum Beispiel bei der tollen Initiative von Pampers und UNICEF, die sich weltweit gegen Tetanus bei Müttern und Neugeborenen stark macht. Bereits beim Kauf von Pampers Windeln können Eltern aktiv dieses Hilfsprojekt unterstützen. Denn mit dem Kauf einer Packung gibt es eine lebensrettende Impfdosis gegen Tetanus.

34.000 Neugeborene sterben jährlich an Tetanus

Oft wissen wir in Deutschland gar nicht so recht, was Tetanus genau ist. Kein Wunder! Denn bei uns gibt es jährlich nur wenige Fälle, die an Tetanus erkranken. In Deutschland ist es absolute Normalität, dass unsere Kinder und wir gegen diese Infektionskrankheit geimpft werden. Das sieht in anderen Ländern natürlich anders aus. Denn zum Beispiel in den Ländern Afghanistan, Angola, Jemen, Mali, Papua Neuginea und Sudan stellt Tetanus vor allem für Frauen im gebärfähigen Alter und ihre noch ungeborenen Kinder eine tödliche Bedrohung dar. Laut der Child Health Epidemiology Reference Group von WHO sterben jährlich weltweit 34.000 Neugeborene innerhalb der ersten Lebensmonate an dieser furchtbaren Infektionskrankheit. Ist das nicht schrecklich? Der Grund hierfür ist, dass gerade in den Ländern, in denen Hausgeburten unter unhygienischen Bedingungen stattfinden, das Risiko, sich mit Tetanus zu infizieren, für Schwangere und Babys sehr hoch ist. Oft wird beispielsweise beim Durchtrennen der Nabelschnur ein nicht steriles Messer verwendet. So können Tetanussporen in den Blutkreislauf des Babys gelangen. In Folge der Tetanusinfektion kommt es zu fürchterlichen Krämpfen, die schlussendlich zum Erstickungstod führen.

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Zwei Tetanusimpfungen genügen

Dabei kann Tetanus mit relativ einfachen Mittel effektiv entgegengewirkt werden. Denn um schwangere Frauen und ihre Babys vor Tetanus zu schützen, genügen zwei Impfungen im Verlauf der Schwangerschaft, damit der sogenannte Nestschutz auch auf das Baby übertragen wird. An dieser Stelle setzt Pampers für UNICEF ein. Denn die Initiative „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ – die bereits zum 13. Mal im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2018 läuft – trägt dazu bei, dass Impfstoffe in den gefährdeten Ländern angeschafft, transportiert und an Frauen verteilt werden können. Außerdem werden Programme eingerichtet, um Helfer auszubilden, die die Bevölkerung über die Gefahren der Krankheit informieren.

Unterwegs in Kenia

Enie van de Meiklokjes, die ich übrigens sehr mag, ist in diesem Jahr Aktionsbotschafterin dieser Initiative. Vor ein paar Monaten reiste die Fernsehmoderatorin nach Kenia, um sich vor Ort selber ein Bild zu machen, die Initiative aktiv zu unterstützen – und Kindern und ihren Müttern wieder ein Lachen zu schenken. Hier siehst du ein paar Bilder von Enies Besuch in Kenia:

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Gegen Tetanus bei Schwangeren und Babys – gemeinsam mit Pampers und UNICEF

Fotos: ©Pressebilder von Pampers

***Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Pampers entstanden und enthält dementsprechend Werbung. Dennoch meine Meinung und Erfahrung wider.***

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

10 comments

  1. Comment by sirit

    sirit Reply Oktober 16, 2018 at 7:14 am

    Klasse Beitrag! Ich habe u.a. in Indien gearbeitet und war privat dort im Slum unterwegs. Da könnte man wirklich ja Romane drüber schreiben, an was es da mangelt und wo noch Bedarf ist. Ein Fass ohne Boden. Umso schöner sind solche Initiativen, die das Leben von Kindern retten! Danke Dir! WÜnsche Dir einen schönen Tag! VG, Sirit

  2. Comment by Katii

    Katii Reply Oktober 16, 2018 at 8:33 am

    Finde ich total toll, dass du das Thema aufgreifst… Mir war das gar nicht so bewusst :O
    Echt ganz klasse Aktion von Pampers!

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

  3. Comment by Emilie

    Emilie Reply Oktober 16, 2018 at 10:49 am

    Kinderlachen ist wikrlich wunderschön und ansteckend! Es gibt doch kaum jemanden, bei Kinderlachen rnst bleiben kann oder?
    Die Aktion finde ich richtig klasse.
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

  4. Comment by Meine Eltern-Zeit

    Meine Eltern-Zeit Reply Oktober 16, 2018 at 12:13 pm

    Eine wirklich tolle und wichtige Aktion – und ich finde es klasse, dass Pampers auch für die Klicks auf das Video spendet, so können auch Nicht-Windel-Träger bei der Aktion mitmachen ❤️
    Liebe Grüße
    Anne

  5. Comment by L♥ebe was ist

    L♥ebe was ist Reply Oktober 16, 2018 at 3:17 pm

    ich finde solche Projekte super wichtig und habe vor einigen Jahren auch selber in einigen südostasiatischen Ländern ähnliche Kampagnen mitgemacht, da ich ja selber aus der Medizin komme 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  6. Comment by Who is Mocca?

    Who is Mocca? Reply Oktober 16, 2018 at 6:55 pm

    Unbeschwertes Kinderlachen erweicht einfach jedes Herz! Finde solche Projekte richtig gut und wichtig. Danke, dass du darüber berichtest!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

  7. Comment by Janina

    Janina Reply Oktober 17, 2018 at 8:39 am

    Hallo, ich finde die Aktion von Pampers auch weltklasse und sehr wichtig und finde es ganz großartig dass du dieses Projekt durch deinen tollen Beitrag noch bekannter machst. LG, Janina

  8. Comment by Tina

    Tina Reply Oktober 17, 2018 at 10:29 am

    Toller Beitrag und eine super Aktion von Pampers und Unicef. Schön, dass du darauf aufmerksam machst 😉

  9. Comment by Loving Carli

    Loving Carli Reply Oktober 17, 2018 at 8:37 pm

    Ich kenne die Aktion und finde sie super gut. Ich habe das damals gerne unterstützt und ganz viel Pampers gekauft. So einfach kann man etwas GUtes unterstützen.

    Liebe Grüße
    Melanie von https://www.lovingcarli.com/

  10. Comment by Anja

    Anja Reply Oktober 18, 2018 at 8:53 pm

    So ein toller Beitrag. Ich liebe auch das Lachen meiner Tochter schon am frühen Morgen zu sehen. Jedes Kind sollte einfach glücklich sein. Und jedes Kind sollte das Recht haben geimpft zu werden. Viele wissen gar nicht was sie ihren Kindern mit Nicht-Impfen antuen. Ich weiß dass ich mich auf sehr dünnen Eis bewegen und das ein Heikles Thema ist, mir liegt es allerdings sehr am Herzen. Ich finde es traurig, dass es so viele Eltern gibt, die ihre Kinder nicht impfen obwohl wir hier in Deutschland keine Cent dafür zahlen müssen und um jede Ecke ein Kinderarzt ist, in anderen Ländern sieht die Sache ganz anders aus. Wie die Aktion von Pampers & Unicef zeigt.

    Ich finde es einfach klasse, dass du auf die Aktion aufmerksam machst. Vielen Dank dafür.

    Viele liebe Grüße Anja

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Go top
Ich benutze Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.