Stopover in Asien: Bangkok & Singapur

Dezember 13, 2016

Machen wir uns nichts vor. Lange Flüge mit Kleinkindern können ganz schön anstrengend sein. Doch Papa David vom Blog UNTERWEGS-BLEIBEN.de hat da einen sehr guten Tipp: einfach mal einen Stopover einlegen. Auf seiner Reise nach Neuseeland hat er mit seiner Familie einen mehrtägigen Zwischenstopp in Bangkok & Singapur gemacht. In seinem Gastbeitrag erzählt er dir, was du in diesen Städten unbedingt machen solltest – und ob sich ein Stopover in den asiatischen Metropolen auch wirklich lohnt …

Stopover in Asien
Neuseeland ist längst kein Geheimtipp mehr bei reisenden Familie und Elternzeitreisenden. Nein, Neuseeland steht generell sehr hoch im Kurs. Ein Wehrmutstropfen existiert jedoch bei der Reiseplanung für dieses unglaublich lohnenswerte Ziel: der lange Anreiseweg. Neuseeland ist nur eins von unzähligen Beispielen von Reisezielen, die häufig wegen der langen Reisedauer aufgeschoben oder gar ausgeschlossen werden.

Für diesen langen Weg, der im kürzesten Fall dennoch über 30 Stunden in Anspruch nimmt, gibt es in der Regel zwei valide Lösungsansätze:
1.    Der Weg wird an einem Stück zurückgelegt. Der Reisestress wird auf einen gestauchten Zeitraum komprimiert und ausgesessen. Das kann mitunter sinnvoll sein, wenn Dir nur ein zweiwöchiger Urlaub für einen solchen Trip zur Verfügung steht.
2.    Der Weg wird in kleinere Teile gebrochen und aus einer Reise werden mehrere Reisen im Handumdrehen. Der lange Weg wird durch Zwischenziele unterbrochen und aufgelockert. Dabei bieten sich Städte an, in denen ohnehin auf dem weiten Weg zwischengelandet werden muss. Fliegst Du mit Emirates trifft dies beispielsweise auf die zwei asiatischen Mega-Metropolen Bangkok und Singapur zu.

Vorteile eines Stop-Overs
Die generellen Vorteile eines Stop-Overs liegen schnell und klar auf der Hand: Du unterbrichst die lange Zeit, die Du in einem Flugzeug bis ans andere Ende der Welt verbringst. Es ist ein wenig wie die Beine vertreten an einer Autobahn-Raststätte. Nur länger und manches Mal sogar exotischer. Und Du kannst dabei wesentlich mehr erleben.

Ein Stop-Over ermöglicht es Dir, ein weiteres fremdes Ziel auf Deinem Weg zu erkunden. Das Erkunden dieser Stadt oder Region hat außerdem zur Folge, dass Du Dich schon langsam auf eine Zeit- und Klimaumstellung vorbereiten kannst. Der Klima-Aspekt ist gerade bei kleinen Kindern sehr hilfreich. Häufig genügen für einen Stop-Over zwei bis drei Nächte, um einige sehenswerte Orte in einer Stadt zu besuchen und sich auf den Zeit- und Klimawechsel einzustellen.

Doch auch bei kürzeren Entfernungen planen wir gern einen Stop-Over. Auf unserem Weg nach Portugal in diesem Jahr haben wir ebenfalls einen Zwischenhalt eingelegt. Wir stellten fest, dass viele der Flüge von Berlin nach Faro über Brüssel gehen. Da wir Brüssel noch nicht kannten und die Umsteigezeit bei direktem Weiterfliegen mit nur 40 Minuten etwas eng fanden, haben wir einfach drei Tage daraus gemacht und uns die „Europäische Hauptstadt“ gleich mit angesehen.

Stopover in Bangkok (Thailand)
Bangkok ist eine gigantische Stadt und bietet unzählige Möglichkeiten, die Zeit bei einem kurzen Besuch in der Stadt zu verbringen. So eignet sich Bangkok auch mehrfach als Stop-Over, da diese Stadt nicht einfach in ein paar Tagen zu ergründen ist. Für zwei Tage in Bangkok können wir jedoch ein paar Klassiker empfehlen, um einen ersten Eindruck zu bekommen.

Besuch eines schwimmenden Marktes (z.B. Damnoen Saduak)
In und um Bangkok gibt es viele schwimmende Märkte. Das sind kleine Märkte, die an Kanälen gelegen sind, die ein wenig wie eine Version des Spreewaldes in asiatisch wirken.
Auf diesen Märkten findest Du alles, was Du Dir vorstellen kannst. Lohnenswert sind sie vor allem, wenn Du günstig Obst kaufen möchtest.

fliegen-mit-kleinkind-stopover-in-bangkok

Alle Fotos ©David Gebhardt von UNTERWEGS-BLEIBEN.de

Königspalast
Der Königspalast in Bangkok ist immer gut besucht und das nicht zu Unrecht. Die prachtvollen Gebäude des Palastes sind von Innen und Außen sehenswert. Mit kleinen Kindern kann das Gedränge etwas die Nerven rauben, jedoch beschränkt sich das Gedränge auf wenige zentrale Punkte innerhalb der Anlage und den Eingang. Entfernst Du Dich etwas davon, kannst Du die Anlage in Ruhe erkunden.

fliegen-mit-kleinkind-stopover-in-bagkok-2

Khaosan Road: Die berühmte Backpacker-Straße
Die einstige Backpacker-Straße ist auch heute noch bei dieser Zielgruppe beliebt. Sogar in Filmen wie The Beach mit Leo DiCaprio spielte die quirlige Straße eine Rolle. Heute ist sie weiterhin mit zahlreichen günstigen Hostels und Restaurants gespickt und bietet zudem unzählige Möglichkeiten, ein wenig zu shoppen.

Unser Fazit zu Bangkok: Bangokok ist stickig und feucht-warm. Kleine Kinder, die hier gerade im Lauflern-Alter sind, haben es schwer. Babynahrung ist eher exotisch (süß!), aber auffindbar. Die Stadt hat viel zu bieten und es gibt eine Menge zu sehen, erschwert wird das Erkunden jedoch durch den zähen Verkehr. Da heißt es, auf wendigere und unabhängigere Transportmittel wie Tuk Tuks und Boote umzusteigen.

Stopover in Singapur
Singapur hatten wir eigentlich gar nicht auf dem Schirm, bis wir entscheiden mussten, ob wir nach der Zwischenlandung dort noch für ein paar Tage in der Stadt bleiben, oder direkt weiter nach Melbourne fliegen. Wir haben entschieden einen Stop-Over einzulegen und es war eine sehr gute Entscheidung. Singapur ist für uns der Inbegriff für eine Stadt, die sich für einen Stop-Over eignet.

Übersicht gewinnen in Singapur & fantastisches Essen vor atemberaubender Kulisse
Eine Fahrt im High Flyer (ein Riesenrad wie das London Eye) zeigt Dir die Stadt von oben. Gelegen ist das Riesenrad in direkter Nachbarschaft zum bekannten Marina Sands Bay Hotel.
Nachdem Du Dir ein Bild von der Stadt gemacht hast, kannst Du traditionelles Essen am Makansutra Glutens Bay Market zu Dir nehmen. Und das vor einer einzigartigen Kulisse.

fliegen-mit-kleinkind-stopover-in-singapur-2

Little India & China Town
Singapur hat eine hohe kulturelle Vielfalt. Dies findet unter anderem Ausdruck in ganzen Stadtteilen, die Dich sofort in eine andere Welt mitnehmen. Wir waren bereits sowohl in Indien als auch in China und waren in Little India und China Town sofort wieder zurück in diese Zeit versetzt. Abwechslung pur!

fliegen-mit-kleinkind-stopover-in-singapur
Unser Fazit zu Singapur: Die Stop-Over-Stadt schlechthin! Singapur hat kaum Verkehr auf Grund der Tatsache, dass eine Fahrerlaubnis auf Singapurs Straßen kaum bezahlbar ist. Durch diesen Fakt bist Du in der Stadt schnell und günstig mit Taxi unterwegs. Singapur bietet Dir eine sehr gute Versorgung – auch mit Babynahrung – und besticht mit kultureller Vielfalt (China Town, Little India) und Großstadt-Flair.

Welche Stop-Over-Städte kannst Du noch empfehlen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Über den Autor:
David und seine Frau Eva schreiben auf ihrem Blog UNTERWEGS-BLEIBEN.de über das Reisen mit Kind bis ans Ende der Welt. Zuletzt haben sie Singapur, Australien, Neuseeland und Thailand für vier Monate bereist.

das-buch_mami-bloggt-1-jahr

Das Buch zum Blog – jetzt hier kostenlos runterladen.

Lieber David & liebe Eva, vielen Dank für den tollen Gastartikel auf Mami bloggt. Ich wünsche euch weiterhin, viele spannende Reisen gemeinsam mit eurem kleinen Weltenbummler.

Fotocredits: @David Gebhardt

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sharing is caring … 😉Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

1 comment

  1. Comment by Mary

    Mary Reply Dezember 13, 2016 at 6:05 pm

    Wir haben mehrmals einen Stopover in Dubai gemacht, das ist für Südostasien von Deutschland aus ziemlich genau die Mitte (2 x 6 Std. z.B. für Bangkok). Für einen richtigen Urlaub hat es uns nicht gereizt aber als kurzer Urlaubseinstieg war es eine positive Überraschung!

      

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top