Rezepte
Kommentare 1

Herrlich erfrischend: Wassermelonen-Gazpacho

Endlich Sommer! Ich liebe diese Jahreszeit. Wenn die Klamotten immer kürzer werden, die Temperaturen tropische Werte erreichen und alle Menschen so viel Zeit wie möglich draußen verbringen. An solchen Tagen muss es in der Küche besonders schnell gehen, wenn die Familie mal wieder Huuunger schreit. Und da kommt mein herrlich erfrischendes Wassermelonen-Gazpacho ja genau richtig. Dieses Rezept ist bekömmlich, schmeckt verdammt gut – und ist zudem im Handumdrehen gemacht.

Like it? Pin it!

Für dieses leichte Sommerrezept habe ich mich von der traditionellen spanischen Gazpacho ein wenig inspirieren lassen, einige Zutaten weggelassen und dafür andere hinzugefügt. Fertig ist eine neue Gazpacho-Kreation, die vor allem eisgekühlt ein herrlicher Genuss ist. Ich mag vor allem die Kombination der verschiedenen Geschmacksnoten, die sich harmonisch zusammenfügen. Die Süße der Wassermelone, das Säuerliche der Tomaten, das Würzige des Schafskäses und das Aroma der verschiedenen Kräuter. Für meinen persönlichen Geschmack einfach perfekt!

Du kannst aber natürlich auch mit anderen Zutaten ein wenig experimentieren, zum Beispiel statt der Minze Schnittlauch oder Basilikum verwenden oder mit gebratenem Speck verfeinern. Da bei uns zu Hause auch mein kleiner Sohn mitisst (er liebt diese Suppe – und vor allem das Topping!), verzichte ich bewusst auf die Schärfe. Ansonsten kann ich dir empfehlen, zusätzlich noch eine Pepperoni und / oder Tabasco zu verarbeiten.

Übrigens, diese Wassermelonen-Gazpacho ist auch der Hit auf jeder Grill- oder Sommerparty oder auch mal in der Krabbelgruppe. Probiere es einfach mal aus!

Zutaten (für 4 Personen):
2 kg Wassermelone (kernarm)
1 kg Tomaten
2 kleine Gemüsezwiebeln
2 Paprikaschoten
200 ml Tomatensaft
Olivenöl
Agaven Dicksaft
Balsamico Essig, weiß
Rotweinessig
Pfeffer
Salz

ggf. Eiswürfel

Fürs Topping:
Schafskäse
dunkle Oliven
Kresse
Minze

Rezept Wassermelonen-Gazpacho – so geht´s:
1. Melone schälen, ggf. Kerne entfernen und in grobe Würfel schneiden. Tomaten und Zwiebel würfeln. Paprika entkernen und klein schneiden. Alle Zutaten in eine hohe Schüssel oder einen Topf füllen. Nun die anderen Zutaten Tomatensaft, Olivenöl, Agaven Dicksaft und beide Essigsorten hinzugeben. Mithilfe eines Pürierstabes (alternativ kannst du auch einen Mixer verwenden) alle Zutaten feinpürieren. Und anschließend mit Salz & Pfeffer nach Belieben würzen. Wer jetzt besonders gründlich arbeiten möchte, passiert die Suppe noch durch ein nicht zu feinmaschiges Sieb. Ich muss jedoch zugeben, dass ich für diesen zusätzlichen Arbeitsvorgang immer zu faul bin – und mir daher diesen Schritt spare, da die Gazpacho auch so wunderbar schmeckt.

Tipp: Wenn du die Suppe durch ein Sieb passierst, kannst du die Reste zum Beispiel mit Frischkäse oder Quark vermischen – und hast gleich einen leckeren, erfrischenden Brotaufstrich.

2. Jetzt sollte die Gazpacho nach Möglichkeit für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank abkühlen. Tipp: Wenn fürs Kühlen keine Zeit bleibt (da es mal wieder besonders schnell gehen muss), dann kannst du auch in den Mixer eine Handvoll Eiswürfel hinzufügen.

Anschließend fürs Topping Schafskäse, dunkle Oliven, Kresse & Minze kleinschneiden und auf einem extra Teller auf den Tisch stellen. Jetzt kann jeder nach eigenem Gusto seine eisgekühlte Wassermelonen-Gazpacho selber verfeinern. Pfeffern & Salzen nicht vergessen!

***Hunger auf weitere Rezepte aus meiner Familienküche? Bitteschön!***

So schnell gemacht: Lachs-Pasta mit Erbsen

So werden deine Himbeer-Vanille-Muffins besonders saftig

Tiramisu für Kinder & Schwangere

das-buch_mami-bloggt-1-jahr

Das Buch zum Blog – jetzt hier kostenlos runterladen.

Möchtest du mehr über mich erfahren? Wer ich bin? Was mich bewegt & inspiriert? Dann bitte HIER ENTLANG … Und sag’ Hallo auf Facebook, Instagram, Pinterest & Twitter.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sharing is caring … 😉Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

1 Kommentare

  1. Pingback: Essen statt wegwerfen! Selbstgemachtes Radieschenblätter-Pesto - Mami bloggt: Familien- & Reiseblog aus Passion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.