Meine Link-Lieblinge im September

September 20, 2016

Nachdem meine Link-Lieblinge im August so gut angekommen sind, geht´s gleich weiter mit meinen Lieblings-Artikeln von verschiedenen Eltern-Bloggern. Da ich noch heute Abend mit meinem kleinen Sohn verreise – sorry, das Reisefieber & der berüchtigte Fernwehvirus sind bei uns schon wieder ausgebrochen 😉 – gibt es meine Link-Lieblinge im September schon heute. Diesmal wird es inspirierend, leicht poetisch & sehnsuchtsvoll, definitiv auch politisch & pädagogisch sowieso …

Arbeitenden Mütter: Warum auch unsere Kinder profitieren von Katharina vom Blog StadtLandFamilie hat mich mitten ins Herz getroffen. Und ja, dieser Artikel spricht mir aus der Seele – zu 100%. Denn auch ich vertrete die Meinung, dass das Kind nicht unbedingt der Nabel der Welt ist und auch mir ist während meiner Elternzeit die Decke auf den Kopf gefallen. Aus diesen Gründen habe ich mich –  genau wie Katharina – entschieden, frühzeitig wieder zu arbeiten. Katharina setzte bei ihrem 2. Kind sogar einen drauf und nahm ihren 2-wöchigen Nachwuchs einfach mit zu Terminen. Mit ihrem Artikel möchte sie ein Zeichen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf setzen. An dieser Stelle, vielen liebe Dank Katharina für diesen tollen und so wichtigen Artikel.

Und es war Sommer. Nein, nicht ganz richtig. Eigentlich war bereits September und somit kalendarischer Herbst. Aber draußen schien die Sonne und verwöhnte uns mit sommerlichen Temperaturen, als ob der Sommer nie zu Ende gehen würde … Ganz gewiss wird uns dieser September mit seinen sommerlichen Höchsttemperaturen noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Maximilian vom Blog Herzensdamengeschichten hat hierzu einen wunderschönen und leicht poetischen Artikel geschrieben. Kippwoche erzählt von der schlechten langweiligen Party, die ganz zum Schluss unerwartet richtig Fahrt aufnimmt, von dem unbeschwerten, leichten Gefühl, nicht nach Hause gehen zu wollen – und warum auch die Kinder erst viel später ins Bett gehen.

Katja von Mamatized entführt uns in ihrem Artikel Wir sind bunt! Nicht braun ins Jahr 1989. Und lässt uns teilhaben an ihrer schönsten Erinnerung an ihren Opa: auf einer Montagsdemonstration in Mecklenburg-Vorpommern … Doch was ist jetzt aus dieser Region geworden? Fragt sich Katja. Was ist los mit den Menschen aus ihrer alten Heimat – wo jeder 5. Wähler seine Stimme der AfD gibt? Umso wichtiger ist es, ihrer Tochter zu zeigen, wie bunt das Leben wirklich ist. Keine Angst vorm Fremden zu haben – und einfach nachzufragen, wenn sie etwas nicht versteht … Ja, nur so können wir unseren Kindern helfen, weltoffene und tolerante Menschen zu werden – die bunt – und nicht braun – denken …

Warum faule Eltern pädagogisch wertvoll sind! In der Erziehung ist weniger fast IMMER mehr. Findet Lotti von Zicklein & Böckchen. Denn Kinder können vieles alleine und viel besser regeln als Erwachsene. Das zumindest hat sie auf dem Spielplatz gelernt. Zusätzlich gibt Lotti in ihrem Artikel noch 5 Anregungen, die man von faulen Eltern lernen kann.

Es gibt Dinge, die ändern sich nie. So zumindest verhält es sich mit einigen Kindersprüchen, die wir bereits aus unserer Kindheit kennen – und jetzt unsere Kinder schelmisch aufsagen. Die sympathische Nathalie vom Blog Ganz normale Mama hat in ihrem Post Angsthase, Pfeffernase: Typische Kindergartensprüche einige zusammengetragen. Zweifelsohne, beim Lesen musste ich ordentlich Schmunzeln und an meine eigene Kindergartenzeit zurückdenken.

Klar wie Kloßbrühe. Bei meinen Link-Lieblingen darf ein Reisethema auf keinen Fall fehlen. Katja von Küstenkidsunterwegs erzählt, warum ihre Familie so gerne Urlaub in Dänemark macht. Liebe Katja, du hast es tatsächlich – trotz deiner Warnung – geschafft, mich mit deiner Dänemark-Begeisterung anzustecken. Schafft sie es auch bei dir? Lese selbst … Aber Vorsicht: akute Fernweh- und Sehnsuchtsgefahr …

Und zum guten Schluss nennt sich der Esel NATÜRLICH zuletzt. Deswegen kommt hier mein eigener Liebling im September auf meinem Blog: Klimmzüge kann er NOCH nicht. Von Papas ganzem Stolz, der angestrebten Sportlerkarriere & dem väterlichen besten Erbmaterial.

Was sind deine Link-Lieblinge aus dem August. Poste sie hier als Kommentar – und schreibe gerne ein paar Wort dazu. Und ja, du darfst auch deine eigenen Links posten 😉 Oder du möchtest mir für den nächsten Monat einen Link-Liebling vorschlagen? Dann schreibe mir doch gerne eine Mail an mami.bloggt@yahoo.de – ich freue mich darauf.

Willst du mehr über mich erfahren? Wer ich bin, was mich inspiriert und begeistert? Dann bitte HIER ENTLANG … Und sag mir Hallo auf Facebook, Instagram & Twitter.

Sharing is caring … 😉Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

3 comments

  1. Comment by Annina

    Annina Reply September 20, 2016 at 7:56 pm

    Hallo Gabriela,
    das finde ich eine wirklich schöne Idee, so über den Tellerrand zu schauen und die anderen daran teilhaben zu lassen, welche schönen, informativen oder bewegenden Artikel du bei den anderen Bloggern gelesen ahast.
    Vor allem den Beitrag über arbeitende Mütter von Katharina von StadtLandFamilie finde ich klasse. Ich bin auch recht bald wieder „nebenher“ arbeiten gegangen und habe mir einen Ausgleich neben dem Mamasein gesucht. Vorstandsarbeit bei der Elterninitiative, mein Sport und unser Saisongarten sind Dinge, bei denen meine Tochter, wie auch manchmal auf der Arbeit, mit dabei ist. Aber ich genieße es natürlich auch die Dinge für mich alleine zu machen und mal nur ich sein zu können.
    Liebe Grüße
    annina

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply Oktober 11, 2016 at 11:35 am

      Hallo Annina, vielen Dank für deine lieben Worte. Ich finde es sehr gut, dass du „nebenher“ auch wieder arbeiten gehst. Natürlich sollte dass jede Frau für sich selber entscheiden, aber seinen Geist & Körper auch mal anderweilig zu beschäftigen, tut einfach extrem gut. Ich habe in meiner Elternzeit, mit dem Bloggen angefangen – und mir so meinen persönlichen Ausgleich geschaffen. Ich habe das Gefühl, dass ich ohne meinen Blog & das Schreiben in der Elternzeit durchgedreht wäre. Mir persönlich hat es einfach unheimlich gutgetan, meinen Kopf anzustrengen – und nicht nur Windeln wechseln & Fläschen geben … In diesem Sinne wünsche ich dir & deinem Kind viel Spaß bei deiner „nebenher-“ Arbeit. Herzliche Grüße, Gabriela

        

  2. Pingback: Elternblogs: meine Link-Lieblinge im Oktober | Mami bloggt

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top