Süßkartoffel + Apfel = yummy, yummy pancakes

Februar 14, 2016

Ich habe geflucht, geschimpft & gemeckert. Ich habe die Küche verwüstet, eine halbe Küchenrolle aufgebraucht & rumgesaut. Ich hätte fast (naja, aber auch nur fast …) meinen Sohn ohne Essen ins Bett gesteckt. Ich hätte beinahe aufgegeben – und dennoch habe ich daran geglaubt. Und wenn ich schlussendlich nicht wüsste, wie beschwerlich eine Geburt in der Tat ist, wäre ich fast gewillt zu sagen: Das war eine sehr schwere Geburt …

Zum Glück fande mein Sohn es durchaus spannend und amüsierend, was ich in der Küche da so fabrizierte. Er krabbelte mit einer Engelsgeduld zwischen meinen Beinen rum, beobachtete mich und mein hektisches Rumgewusel sehr akribisch und ließ mir somit meinen Freiraum und die notwendige Zeit, um mich so richtig auszutoben. Denn ich wollte es kreieren: das perfekte Süßkartoffel-Pfannkuchen Rezept. Und dank meines Durchhaltevermögens und der Begabung – das Chaos in der Küche um mich herum erfolgreich auszublenden – ist es mir gelungen.

Schlachtfeld

Das Schlachtfeld in meiner Küche – aber es hat sich gelohnt

Ich will ganz ehrlich mit euch sein, ich habe ganze drei Anläufe gebraucht, immer neue Zutaten ausprobiert, nach dem zweiten Versuch das Waffeleisen in die Ecke geschmissen und bin schlussendlich auf Pfannkuchen umgestiegen. Und doch hat sich die Mühe gelohnt. Denn ich kann jetzt aus voller (kulinarischer) Überzeugung behaupten: Sie schmecken hervorragend. Und auch mein kleiner Chef de cuisine Nimmersatt (der heute übrigens 10 Monate alt geworden) ist, stimmte mir mit lauten & zufriedenen Mampf-Geräuschen zu. Daher will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und präsentiere, mein köstliches, softes Süßkartoffel-Pfannkuchen Rezept.

Zutaten (für 1 großen & 1 kleinen Pfannkuchen-Liebhaber):
1 mittelgroße Süßkartoffel
1 Apfel
2 Eier
1 Prise Salz
50 ml Milch
50 g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
Butter zum Ausbacken

Und so geht´s
Süßkartoffel schälen und in kleine Stücke schneiden. Apfel schälen, entkernen und ebenfalls kleinschneiden. Beides im kochenden Wasser bei mittlerer Hitze etwa 7 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit Eigelb vom Eiweiß trennen. Eigelb schaumig schlagen. Eiweiß mit einer Prise Salz mithilfe eine Handrührgerätes zu Eischnee schlagen.

Süßkartoffeln & Äpfel vom Herd nehmen. In einem Sieb auffangen und in einer großen Schüssel kurz etwas abkühlen lassen. Danach mit der Milch pürieren. Mehl und Backpulver hinzufügen und schaumig schlagen. Eigelb hinzugeben. Je nach Konsistenz eventuell noch etwas mehr Milch bzw. Mehl reinarbeiten. Zum Schluss Eischnee vorsichtig unterheben. Den Teig etwa für 20 Minuten ruhen lassen.

Eine kleine Pfanne mit Butter einfetten und heiß werden lassen. Diese Pfannkuchen benötigen zum Ausbacken etwas länger als gewöhnliche. Daher empfehle ich dir nur kleine zu machen (etwa eine halbe Kelle). Bei mittlerer Hitze von der einen Seite etwa 5-6 Minuten und von der anderen Seite etwa 2 Minuten ausbacken.

Servierbereit sind die fluffigen und von der Konsistenz sehr soften Süßkartoffel-Pfannkuchen. Suesskartoffel-Pfannkuchen 2Für Mama gibt es noch etwas Ahornsirup drauf – die perfekte Geschmackskombi.

***Weitere Rezepte***

Crunchy-Spaß: fruchtige Knusperflakes

Ruck zuck fertig – Chia-Pudding

Bei Fragen, einfach fragen! Du möchtest mir etwas mitteilen, hast Anregungen oder willst dich mit mir austauschen? Dann schreib mir doch einfach! Entweder über die Kommentarfunktion oder per Mail: mami.bloggt@yahoo.de

Merken

Sharing is caring … 😉Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

2 comments

  1. Comment by Anna

    Anna Reply Februar 15, 2016 at 10:35 pm

    Ohhhh, ich liebe Deine Rezepte! 🙂

      

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply Februar 16, 2016 at 7:03 am

      Oh, das lese ich sehr, sehr gerne 😉

        

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top