Alle Artikel in: Bali & Lombok

Hotelempfehlungen auf Bali mit Baby – Erfahrungsbericht

Gemeinsam mit Papa & unserem 8-monatigen Sohn verbrachten wir einen Teil der Elternzeit auf Bali – das perfekte Reiseziel mit einem Baby oder Kleinkind, finden wir. Da ich in letzter Zeit sehr viel nach Hotelempfehlungen oder –tipps gefragt werde, habe ich mich entschlossen, zu diesem Thema eine ausführliche Serie zu machen. Hier findet ihr einen ausführlichen Erfahrungsbericht & Fotos zu allen Hotels, in denen wir auf unserer individuellen Bali-Lombok-Reise gewohnt haben. Vorab: ein paar allgemeine Worte zum Thema Ob einfache Homestays mit heimischer Atmosphäre, tolle Guesthouses mit wunderschönem Ambiente oder luxuriöse Hotels oder Resorts – auf Bali ist das Angebot an guten Unterkünften immens und vor allem bezahlbar. Klar kann man auch hier für ein Luxushotel mehrere hundert Euro die Nacht bezahlen. Doch wer suchet, der findet auch günstigere Alternativen. So haben wir ab und zu mal für unseren Geschmack in extrem tollen Unterkünften mit reichlich Luxus genächtigt und haben trotz High Season (Dezember & Januar) durchschnittlich 50-60 Euro bezahlt. Zweifelsohne, ein wenig Luxus kann im Urlaub sehr angenehm sein, doch auch die einfacheren Unterkünfte …

20 Tipps für Bali mit Baby oder Kleinkind, Teil 1

Einen Teil der Elternzeit auf Bali verbringen? Klingt wie ein Traum? Zu schön, um wahr zu sein? Dabei ist diese geschenkte Freizeit, die perfekte Gelegenheit, um sich als Familie unter Palmen eine kleine Auszeit zu gönnen und nebenbei seinem Nachwuchs die große weite Welt zu zeigen. Papa & ich hatten uns in der gemeinsamen Elternzeit für Bali entschieden – denn diese indonesische Insel erschien uns die perfekte Destination mit einem Baby zu sein. So packten wir im Winter Kind & Kegel und reisten gemeinsam mit unserem kleinen 8-monatigen Weltenbummler Richtung Südostasien. Und ja, wir wurden für unsere – nennen wir es mal Risikobereitschaft – reich belohnt und kamen mit einer Menge wundervollen Erfahrungen, Erlebnissen & Erinnerungen zurück. Rückblickend kann ich allen Eltern, die ernsthaft mit dem Gedanken spielen, mit ihrem Baby oder Kleinkind zu verreisen, nur raten, dieses kleine Abenteuer zu wagen. Und falls auf deiner Wunschliste ebenfalls die Insel der Götter stehen sollte, habe ich für dich insgesamt 20 Tipps für Bali mit Baby zusammengefasst. Damit die Übersichtlichkeit unter der Menge an Tipps nicht …

20 Tipps für Bali mit Baby oder Kleinkind, Teil 2

Abenteuer Bali mit Baby. Wir haben uns getraut und das Reiseabenteuer gemeinsam mit unserem kleinen Weltenbummler (damals 8 Monate) gewagt und wurden dafür reich belohnt. Nicht nur, dass wir mit unserer Vermutung – dass Bali die perfekte Destination mit einem Baby oder Kleinkind ist – goldrichtig lagen, sondern wir hatten auch eine wundervolle Zeit, von der Mami & Papi ihrem Sohn sicherlich noch sehr oft erzählen werden. Und um gleichgesinnte Eltern an unseren Reiseerfahrungen teilhaben zu lassen, habe ich für dich insgesamt 20 Tipps für Bali mit Baby zusammengefasst (hier geht es zum ersten Teil). 11. Bahasa Indonesia: selamat pagi, sama-sama, super bagus & Co. Obwohl auf Bali in der Regel die Einheimischen ganz gut Englisch können oder zumindest ein paar linguistische Sachverhalte beherrschen, empfehle ich trotzdem, sich ein paar Worte bahasa indonesia anzueignen. Denn ein freundliches Dankeschön (terima kasih), Bitteschön (sama-sama) Guten Morgen (selamat pagi), Wie geht es dir (apa kabar), Sehr gut (bagus oder: super bagus) und Auf Wiedersehen (selamat tinggal) auf indonesisch sind ein guter Türöffner zu den Balinesen. Oft reagieren diese …

15 Gründe, warum Bali das perfekte Reiseziel mit einem Baby ist

Bali ist die perfekte Reisedestination mit einem Baby. Egal ob Backpacker oder Koffer-Tourist, Abenteuer-Liebhaber oder Resort-Urlauber – die Insel der Götter wird vielen Ansprüchen gerecht und eignet sich hervorragend für eine Reise gemeinsam mit seinem Baby oder Kind. Davon waren mein Mann und ich überzeugt, als wir uns in unserer gemeinsamen Elternzeit entschieden, dem Winter in Europa für vier Wochen zu entfliehen – als kleine Familie gemeinsam die Zeit zu genießen und nebenbei tropische Luft und exotische Atmosphäre zu schnuppern. Außerdem wollten wir unserem kleinen Weltenbummler (8 Monate) etwas von der wunderbaren und faszinierenden Welt zeigen. Gedacht, gebucht. Und plötzlich saßen wir im Flieger Richtung Asien, gespannt wie ein Flitzebogen, wie unsere erste Reise mit unserem kleinen Sohn verlaufen würde, neugierig, ob unser gewähltes Ziel Bali sich auch wirklich als optimale Destination entpuppen würde und hungrig nach Sonne, Abenteuern und neuen exotischen Eindrücken … Und ja, wir wurden für unsere – nennen wir es mal Risikobereitschaft – belohnt. Hatten einen wundervollen Familienurlaub mit tollen Eindrücken und unbezahlbaren Momenten – und jetzt wissen wir auch, dass …

Jahreswechsel – das erste Mal als Mami

Der letzte Abend des Jahres ist immer etwas Besonderes. Zumindest nehmen sich viele Menschen dieses vor – das Jahr gebührend und feierlich zu verabschieden. Und auch ich habe mir vorgenommen, mein erstes Silvester als Mami ein wenig zu zelebrieren – und das auch noch auf Bali … Doch was soll ich euch vormachen, es kam natürlich ganz anders 😉 Es hätte eine berauschende tropische Nacht werden können Unser kleiner Weltenbummler schlief relativ früh ein und Mami & Papa hielten sich ganz tapfer wach. Nach einem leckeren Abendessen und ein Bier für jeden waren wir noch voll motiviert, dass wir ein wenig reinfeiern könnten. Zumal der Strand und ein wunderbarer Pool vor der Bungalowtür förmlich danach riefen, einen tollen Abend zu erleben. Um 21 Uhr entschieden wir uns noch ganz enthusiastisch, die Minibar zu plündern und ein weiteres Bier zu trinken. Klar hätte es eine berauschende Nacht werden können. Wir hätten bei tropischen Temperaturen auf einer wilden Strandparty bis zum Sonnenaufgang tanzen können, uns eine Flasche Champagner an den Pool bringen lassen können oder mit der …

Kleiner Weltenbummler ist bereit für Bali

Ui, ui, ui – so langsam bin ich ganz schön aufgeregt. Eigentlich bin ich vor meinen Reisen noch nie aufgeregt gewesen. Diesmal ist es anders. Das wird wohl an unserem kleinen Weltenbummler liegen, der uns das erste Mal begleiten wird. Gestern bin ich in der Tat wie ein aufgescheuchtes Huhn durch die Wohnung gerannt. Hin und her, ständig am Packen, Suchen und Umräumen. Andauernd ist mir etwas Neues eingefallen. Ich glaube, dass ich zuvor in meinem Leben noch nie so lange gepackt habe wie gestern. Aber das gehört wohl dazu, wenn man mit einem Baby verreist … Reisewahnsinn als Familie In ein paar Stunden ist es soweit, dann startet unser Flieger Richtung Bali. Wir haben lange überlegt, ob wir so ein Abenteuer mit unserem kleinen Reisebegleiter wagen wollen. Vor allem die Omis – wie soll es auch anders sein – waren große Gegner von unseren Plänen. So weit weg! Diese Strapazen wollt ihr ihm antun? Wollt ihr den Kleinen lieber nicht hierlassen und ihr fahrt alleine in den Urlaub? Nein! Auf gar keinen Fall! Denn …

Kleiner Weltenbummler – wenn Baby eine Reise tut

Eins steht fest – wenn man sich als Eltern entscheidet, seinem Baby etwas von der weiten Welt zu zeigen, dann muss man mit sehr vielen bösen Kommentaren rechnen. Wie könne man so etwas seinem kleinen Baby antun. Wie egoistisch ist das denn – nur weil die Eltern Urlaub machen wollen, schleppen sie ihr Kind mit, welches unter den ganzen Strapazen sehr leidet. Was sind das denn für Rabeneltern – unmöglich. Und wenn man sich dann auch noch entscheiden sollte, als Destination nicht die Ostsee oder Dänemark zu wählen, werden aus Kommentaren auch schnell Anfeindungen. So weit fliegen? Wie schrecklich, das Kind wird den ganzen Flug große Schmerzen erleiden müssen und die ganze Zeit weinen. Die armen Passagiere. Und wie könnt ihr das nur machen, euer Kind in einem Entwicklungsland so einer Gefahr auszusetzen? Weit weg von der Zivilisation wird es sicherlich Malaria bekommen und sowieso … Ja, ja, ja – wenige Themen werden so heftig und brisant diskutiert wie dieses. Und auch wir mussten uns viele Meinungen anhören – selbstverständlich auch aus dem eigenen Familienkreis …