Brief an meinen Sohn zum 2. Geburtstag

April 11, 2017

24 Monate. 720 Tage. 17.280 Stunden. So lange bist du schon bei uns, mein kleiner Mann. Ich mag es kaum glauben – und frage mich, wo die Zeit geblieben ist. Vor genau 2 Jahren um diese Uhrzeit ist bei mir die Fruchtblase geplatzt. Das signifikante Zeichen dafür, dass große Veränderungen vor unserer Tür standen. Ohne zu wissen, was uns wirklich erwartet, packten wir die Kliniktasche, setzten uns ins Auto und starteten aufgeregt einem neuen Leben entgegen. Kaum im Krankenhaus angekommen, setzten auch bereits die Wehen ein. Ein gutes Zeichen, dachte ich. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir noch nicht im Klaren darüber, dass ich noch etliche Stunden überstehen musste, um dich in den Armen zu halten … Knapp 26 Stunden später war es dann soweit. Du erblicktest das Licht der Welt und mit deinem schrillen Kreischen sagtest du Hallo zu uns. Da war sie. Die besagte große Veränderung in unserem Leben.

Die Welt schien stehenzubleiben
Zuvor hatte ich oft gehört, dass in jenem Moment, in dem die Mutter das Kind in den Armen hält, plötzlich alle qualvollen Schmerzen der Geburt vergessen sind. Ich konnte es nicht recht glauben – und dachte immer, dass es ein gewisser Mythos sei, den man gerne so erzählt … Doch es stimmt tatsächlich! Als die Hebamme kam und dich in meine Arme legte, schien die Welt um uns herum stehenzubleiben. Das Vorher war schon längst vergessen – und das, was kommen sollte, war noch ganz ferne Zukunftsmusik. Ja, ich muss gestehen. Diesen magischen Moment werde ich niemals vergessen.

Wir waren jetzt eine Familie
Doch auch ein Moment für die Ewigkeit vergeht irgendwann. Am Anfang war noch alles neu für uns. Jedoch schon sehr bald, fanden wir uns allmählich zurecht. Wir waren jetzt eine Familie. Die zusammen das Krankenhaus verlassen durfte. Erneut packten wir die Kliniktasche, schnallten dich im Maxi Cosi an, setzten uns ins Auto und starteten aufgeregt unserer gemeinsamen Zukunft entgegen.

Die folgenden Monate brachten sehr viele Höhen und Tiefen mit sich.  Die Zeit schien zu fliegen. Die Metamorphose nahm ihren Lauf – und zahlreiche Meilensteine folgten. Vom klitzekleinen Baby entwickeltest du dich rasend schnell zu einem prächtigen Kleinkind. Und immer wieder hatte ich das Gefühl, dass du schon wieder über Nacht gewachsen bist.

Dein 2. Geburtstag
Noch einmal schlafen. Dann ist es soweit. Wir feiern deinen 2. Geburtstag. Zweifelsohne wird dieser Tag sehr aufregend sein. Du wirst deine zwei Kerzen auf deinem Geburtstagskuchen auspusten, eine Menge Geschenke auspacken und der Mittelpunkt deiner großen Geburtstagsparty sein. Oma & Opa werden sicherlich ein kleines Tränchen verdrücken, weil ihr Enkelsohn schon so groß ist. Papa wird wie ein aufgescheuchtes Huhn – und stolz wie Bolle – hin- & herrennen. Und ich werde garantiert eine emotionale Achterbahnfahrt erleben.

Sind denn tatsächlich schon 2 Jahre vergangen?
24 Monate! 720 Tage! 17.280 Stunden! Wo ist die Zeit geblieben? Werde ich mich fragen. Gestern noch so winzig und jetzt ist der 2. Geburtstag meines kleinen Mannes – ähm Verzeihung – großen Mannes da. Mir kommt es so vor, als ob es erst gestern gewesen wäre, als du dich das erste Mal von alleine vom Rücken auf den Bauch gedreht hast … Damals warst du noch so winzig. Doch mein kleines Baby ist schon lange kein Baby mehr. Erst vor ein paar Tagen brachtest du mir morgens früh einen Kaffee, den du vorher in deiner Spielküche für mich zubereitet hast. (Zweifelsohne, der beste Kaffee, den ich je serviert bekommen habe!) Gestern öffnetest du die Schlafzimmertür – und als ich später nachschauen wollte, was du da machst – lagst du zugedeckt im Bett, hattest meine Brille aufgesetzt und schautest dir ein Kochbuch an. (Was für ein zuckersüßer Anblick!) Und neulich als ich dich in die Kita brachte, kam deine neue Freundin angerannt, umarmte dich und drückte dir einen Kuss auf die Wange. Ganz verlegen schautest du mich an – und konntest es kaum erwarten, dass ich endlich gehe, damit du in Ruhe mit deiner Freundin spielen kannst.

Mein Brief an dich
Mein kleiner GROSSER Mann, genau vor 2 Jahren um diese Zeit setzten bei mir die Wehen ein. Und schon morgen werden wir uns in einer großen Runde versammeln, um mit viel Tamtam zu feiern, dass du geboren bist. Jedoch möchte ich jetzt diesen stillen Moment auch nutzen, um ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen. Deswegen schreibe ich dir diesen Brief – und dabei lasse ich an mir zahlreiche Bilder vorbeiziehen. Ich erlebe noch mal einige besondere Momente, lache & weine mit dir und irgendwo in der Ferne ertönt plötzlich deine Zukunftsmusik. Sie vermischt sich mit meinen Erinnerungen. Spricht von großen Veränderungen und zahlreichen Meilensteine, die auf uns warten. Ich höre ihr zu – und mich überkommt ein unbeschreibliches Gefühl. Aufgeregt und in freudiger Erwartung blicke ich deiner Zukunft entgegen und ja ich kann es kaum erwarten. Dich noch sehr viele Jahre lang auf deinem Weg begleiten zu dürfen …

das-buch_mami-bloggt-1-jahr

Das Buch zum Blog – jetzt hier kostenlos runterladen.

***Weitere Lese-Empfehlung***

14 süße Phasen, die das Elternherz höher schlagen lassen

Möchtest du mehr über mich erfahren? Wer ich bin? Was mich bewegt & inspiriert? Dann bitte HIER ENTLANG … Und sag’ Hallo auf Facebook, Instagram, Pinterest & Twitter.

Merken

Merken

Merken

Sharing is caring … 😉Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

2 comments

  1. Comment by travelingkinder

    travelingkinder Reply April 11, 2017 at 5:42 pm

    Eine sehr schöne Idee!
    Unsere Kleinen sind ja fast gleich alt, daher weiß ich gut wie du dich fühlst!
    lg

      

    • Comment by Gabriela Urban

      Gabriela Urban Reply April 18, 2017 at 8:32 am

      Ein Wechselnbad der Gefühle, oder? Aber auch so schön! Liebe Grüße – und weiterhin viel Spaß am Reisen. Liebe Grüße Gabriela

        

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top