Kilometergeld statt Elterngeld

Januar 13, 2016

Dieser Artikel wurde aktualisiert am

Auch wenn ich mich nicht beschweren möchte, dass ich vom Staat für die Erziehung meines Sohnes Geld bekomme, würde ich freiwillig auf mein Elterngeld verzichten, wenn ich stattdessen Kilometergeld bekäme.

Tagein, tagaus habe ich das Gefühl, als ob ich nur hin- und herrennen würde und dabei unzählige Kilometer zurücklege. Kinderzimmer – Küche – Kinderzimmer – Bad – Küche – wieder Kinderzimmer … Und diese Strecke wieder und wieder. Zwischendurch zur Abwechslung auch mal ins Wohnzimmer & Schlafzimmer – und als Strecken-Highlight schnell den Müll runterbringen. Ich bin mir sicher, wenn es in der Elternzeit statt Elterngeld Kilometergeld gäbe, wären alle Mütter bereits nach ein paar Monaten reich 😉

Ich würde während meiner Elternzeit auf mein Elterngeld verzichten, wenn ich Kilometergeld bekäme. KINDERZIMMER – KÜCHE – KINDERZIMMER – BAD – KÜCHE – KINDERZIMMER … Ich glaube, ich wäre jetzt schon reich.

 

das-buch_mami-bloggt-1-jahr

Das Buch zum Blog – jetzt hier kostenlos runterladen.

Möchtest du mehr über mich erfahren? Wer ich bin? Was mich bewegt & inspiriert? Dann bitte HIER ENTLANG … Und sag’ Hallo auf Facebook, Instagram, Pinterest & Twitter – oder schreib mir eine Mail an mami.bloggt@yahoo.de

Merken

2 comments

  1. Comment by Laura

    Laura Reply Mai 18, 2016 at 8:47 am

    Ich glaube da würde jede Mutter gerne tauschen, denn da würde doch einiges mehr zusammen kommen, als das, was man als Elterngeld bekommt.

    • Comment by gabriela_urban

      gabriela_urban Reply Mai 18, 2016 at 8:51 am

      Auf jeden Fall. Mein Reden ????

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Go top
Ich benutze Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.