(Anzeige) Fit im Winter: 10 Tipps, die kaum Zeit kosten – in Kooperation mit ültje Erdnüsse

Oktober 29, 2018

Es ist soweit! Die kalte, nasse und dunkle Jahreszeit ist da. Und mit ihr beginnt auch die Phase, der bösen Kita-Viren, Dauererkältungen und oft auch seelischem Unwohlsein. Ständig ist man umgeben von den gemeinen Erkältungsviren, die kalten Temperaturen machen einen zu einem regelrechten Stubenhocker, Taschentücher und Rotznasen sind die ständigen Begleiter, natürliches Tageslicht ist Mangelware und auch der innere Antrieb will nicht so recht in Fahrt kommen. Und es scheint, dass gesund und fit im Winter sowohl körperlich als auch mental zu bleiben eine wahre Mission Impossible ist. Vor allem im Mama-Alltag!

Fit im Winter bleiben? 10 Tipps, die sich auch im Mama-Alltag gut integrieren lassen

Denn oft fällt es uns Müttern schwer, die vielen gutgemeinten Tipps aus den Frauenmagazinen und Gesundheitsratgebern auch wirklich in unseren Alltag zu integrieren. Warum? Weil wir einfach zu wenig Zeit und viel zu viele Dinge auf unserer To-do-Liste haben. Stundenlang im Fitnessstudio oder bei Yoga-Kursen verbringen? Nicht möglich! Ausgedehnte Sauna-Besuche und Wellness-Wochenenden? Schön wär’s! Genügend Zeit für mich und zum Akku-Aufladen? Ebenfalls eine Seltenheit! Zweifelsohne, im Familienleben kommen wir Mütter meistens viel zu kurz. Das ist völlig normal. Doch mal ganz ehrlich, wenn wir krank sind, uns immer wieder schlapp und unwohl fühlen, dann können wir auch nicht so recht funktionieren. Umso wichtiger ist es, dass wir Mamas bewusst einige Tipps beherzigen, die sowohl unser Immunsystem als auch Wohlbefinden stärken. Deswegen habe ich in Kooperation mit ültje Erdnüsse 10 Tipps zusammengestellt, mit denen du fit im Winter bleibst – und die sich vor allem sehr gut im Mama-Alltag integrieren lassen, da sie kaum extra Zeit kosten.

Like It? Pin it!

Like it? Pin it!

1. Gleich nach dem Aufstehen ein Glas Wasser trinken

Wir wissen es alle! Ausreichend Flüssigkeit ist für unseren Körper und auch das Immunsystem besonders wichtig. Aber wusstest du, dass tatsächlich jede einzelne Zelle unseres Körpers etwa hundertmal pro Minute das Wasser komplett austauscht? So werden alle verbrauchten Stoffe direkt abtransportiert und die Zellen können wieder mit neuen, wertvollen Nährstoffen versorgt werden. Deswegen raten Mediziner, gleich nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser zu trinken, damit der Organismus und Stoffwechsel sofort in Schwung kommen kann. Ich tue es jeden Morgen. Und ich habe das Gefühl, dass wenn ich morgens gleich mit einem Glas Wasser in den Morgen starte, ich über den Tag auch allgemein mehr trinke.

2. Das Frühstück auf keinen Fall auslassen!

Wenn die Kinder morgens zu viel Zeit vertrödelt haben oder mal wieder nicht alles nach Plan verlief, dann neigen viele Mütter dazu, die verlorene Zeit wieder beim eigenen Frühstück einzuholen. Schnell ins Käsebrot gebissen, einen großen Kaffee – das muss reichen! Dabei ist das Frühstück besonders wichtig. Warum? Weil unser Organismus jede Nacht Schwerstarbeit geleistet hat und viel Energie in Reparatur-, Aufbau- und Entgiftungsprozesse gesteckt hat. Denn unser Körper verbraucht knapp 50% der Grundumsatzkalorien in der Nacht. Energie, die ihm jetzt am frühen Morgen fehlt. Damit also unser Körper wieder richtig hochfahren kann, benötigt er wieder viel Energie in Form eines gesunden und nahrhaften Frühstücks: am besten Vollkornprodukte wie Haferflocken oder Vollkornbrot kombiniert mit etwas Obst und / oder Quark und gerne auch ein paar ruhige Minuten. Wird das Frühstück einfach weggelassen oder nur halbherzig schnell verschlungen, dann senkt der Stoffwechsel den Grundumsatz und geht auf Sparflamme.

3. Kuscheln mit dem Kind: eine Wohltat für die Psyche & Gesundheit

Wir Mamas lieben es alle! Kuscheln mit unserem Kind! Und gerade jetzt in der Winterzeit, sollten wir uns bewusst viel mehr Zeit zum Kuscheln mit dem Nachwuchs nehmen. Denn nicht nur, weil wir mehr innige Zeit mit unseren Kindern verbringen, sondern weil Kuscheln auch unserer Psyche und Gesundheit guttut. Es ist medizinisch belegt, dass Kuscheln uns dabei hilft, Stress abzubauen, das körperliche Wohlbefinden & die Gedächtnisleistung zu steigern – und sogar das Immunsystem zu stärken. Denn die Wärme beim Knuddeln erweitert die Blutgefäße, steigert die Durchblutung und versorgt dadurch den Körper besser mit Sauerstoff, Nährstoffen und zudem mit Abwehrzellen & Antikörpern gegen Krankheitserreger.

4. Den nächsten Urlaub planen

Kommen wir zu meinem absoluten Lieblings-Tipp: URLAUB! Reisen!!! Auch wenn du diesen Winter nicht die Zeit oder Möglichkeiten hast, in den Urlaub zu fahren, solltest du die kalten, dunklen Tage nutzen, um dich in puncto Urlaubsideen inspirieren zu lassen und den nächsten Urlaub zu planen. Denn kaum wird die nächste Reise etwas konkreter – zumindest in Gedanken – steigen auch das Stimmungsbarometer und Wohlbefinden. Und ja, es stimmt, die Vorfreude auf den nächsten Urlaub gehört definitiv mit zu den schönsten Freuden im Leben.

5. Erdnüsse als effektiver Energiespender

Ich gebe es zu! Wenn es nach mir ginge, könnte ich jeden Tag Kuchen, Kekse und Desserts essen. Vor allem in Stresssituationen oder wenn ich körperlich ein Tief habe. Allerdings wissen wir alle, dass zu viel Zucker unserem Körper nicht guttut und von unserem täglichen Speiseplan verbannt werden sollte. Doch was essen, wenn der Körper nach einer Zwischenmahlzeit oder einem Energie-Kick verlangt? Nüsse essen, zum Beispiel Erdnüsse von ültje! Und ja, ich oute mich an dieser Stelle, denn ich bin ein ganz, ganz großer Erdnuss-Fan. Ich finde, dass Erdnüsse, zum Beispiel von ültje, nicht nur sehr gut schmecken, sondern sie zeichnen sich auch durch bemerkenswerte Eigenschaften aus, die unseren Körper & das Immunsystem aber auch das innere Gleichgewicht stärken. Wusstest du, dass Erdnüsse:

  1. Magnesium enthalten, die die Leistungsfähigkeit der Nerven und des Gehirnes ankurbeln?
  2. Niacin enthalten (auch als Vitamin B3 bekannt), das die Elastizität der Haut fördert?
  3. Zink enthalten, der unentbehrlich für die Herstellung von Serontin ist, welches zu einem inneren Gleichgewicht und Gelassenheit beiträgt?
  4. Proteine enthalten, die effektiv beim Aufbau von Muskeln sind?

Viele gute Gründe, öfters mal zu Erdnüssen (z.B. von ültje) zu greifen. Vor allem jetzt im Winter, wenn der Körper und Kopf ganz laut nach Seelenfutter schreien.

Fit im Winter bleiben – 10 Tipps, die kaum Zeit kosten

Fit im Winter bleiben – 10 Tipps, die kaum Zeit kosten

Fit im Winter bleiben – 10 Tipps, die kaum Zeit kosten

Fit im Winter bleiben – 10 Tipps, die kaum Zeit kosten

6. Die 80 Prozent Regel

Ganz ehrlich! Als nicht perfekte Mama lebt es sich wesentlich entspannter. Und deswegen sollten wir nicht ständig den Anspruch haben, alles perfekt zu machen. Es gibt nicht nur ganz oder gar nicht. Und immer nur 110% in allen Lebenslagen geben, tut auch nicht zwingend not. Deswegen halte dich an die 80%-Regel, die besagt, dass 80% in den meisten Situationen absolut ausreichend sind.

7. Sauerstoff-Kick und Tageslicht tanken

Ja, es ist Fakt! Im Winter sind wir überwiegend in geschlossenen Räumen, was sowohl unseren Körper als auch Geist beeinträchtigt. Unter anderem trocknet die Heizungsluft unsere Haut aus, der Organismus wird aufgrund von Sauerstoffmangel müde und das elektrische Licht macht uns träge und schlägt zudem aufs Gemüt. Da hilft nur eins: Regelmäßig an die frische Luft gehen. Auch wenn es nur ein paar Minuten sind. Denn auch beim bedeckten Himmel kann unser Organismus essenzielles Tageslicht tanken, dadurch das wichtige Vitamin D produzieren und effektiv den Serotoninspiegel steigern. Wir fühlen uns nicht nur fitter, sondern auch die Bildung der weißen Blutkörperchen wird aktiviert, die uns vor Kita-Viren und anderen Bakterien schützt. Deswegen fahre ich jeden Tag bei Wind und Wetter (auch im Winter!) mit dem Fahrrad zur Kita – und starte durch meine tägliche Sporteinheit an der frischen Luft gleich wesentlich wacher in meinen Arbeitstag. Wenn du morgens nicht die Möglichkeit hast, dein Kind mit dem Fahrrad zur Kita zu bringen, dann nutze doch regelmäßig die Mittagspause für einen kleinen Spaziergang, steige nach der Arbeit eine S-Bahn-Station früher aus oder lege gemeinsam mit deinem Kind noch eine energiegeladenen Spielplatzrunde am Nachmittag ein.

8. Fünf Minuten Sport fest im Alltag integrieren

Natürlich verbindest du im Idealfall die frische Luft mit einer ordentlichen Portion Bewegung. Doch wir Mamas kennen es ja alle. Ständig nehmen wir uns vor, diese Woche endlich joggen zu gehen, und dann stehen die Laufschuhe doch ungenutzt im Regal rum. Dabei ist regelmäßige Bewegung sehr wichtig, denn sie hält uns nicht nur fit und schlank, sondern bringt auch den Kreislauf in Schwung. Sind wir körperlich aktiv, pumpt das Herz mehr Blut durch den Körper, wodurch auch unsere Immunzellen aktiviert werden. Zudem trägt Bewegung dazu bei, Stress und Anspannungen abzubauen. Ich bin ein ganz großer Fan davon, kleine Sporteinheiten fest in den Alltag einzubauen. Ich tue dieses fast täglich – und dass schon seit zwei Jahrzehnten! Beim Zähneputzen mache ich zum Beispiel Kniebeuge, nach dem Haare Föhnen ein paar Liegestütze, während der Mittagspause einen Kopfstand oder ein paar Sonnengrüße und abends schwinge ich noch kurz die Hanteln. Ich weiß, das hört sich erstmal extrem zeitintensiv und diszipliniert an. Stimmt aber nicht. Denn es sind höchstens 5 Minuten, die ich dafür täglich anwende und wenn man diese Übungen wirklich mal in seinen Alltag integriert hat, dann sind sie fester Bestandteil des Tages und man merkt sie kaum, zumindest, was den Zeitfaktor angeht.

9. Extrem gesund: sich vom Kinderlachen anstecken lassen

Liebe Mamas, Hand auf Herz. Gehört das Lachen unserer Kinder nicht zum schönsten Geschenk in unserem Alltag? Zweifelsohne! Wenn sie so richtig laut und unbefangen loslachen, dann wird uns Müttern doch sofort ganz warm ums Herz. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass Kinder im Durchschnitt 400 Mal am Tag lachen / lächeln, während wir Erwachsenen es nur 15 Mal am Tag tun. Irgendwie eine traurige Bilanz, oder? Und ja, wir sollten viel öfter im Alltag so richtig herzhaft lachen. Denn Lachen:

  • signalisiert unserem Gehirn, dass wir glücklich sind, worauf dieses mit der Ausschüttung der Glückshormone Endorphin und Serotonin reagiert.
  • ist gesund. Es erhöht nämlich den Spiegel des Wachstumshormons HGH, welches für ein intaktes Immunsystem verantwortlich ist.
  • bekämpft Stress. Denn wenn wir lachen, verlangsamt sich der Ausstoß des Stresshormones Adrenalin und Cortisol.
  • kann sogar Herzerkrankung vorbeugen.
  • versorgt den Körper mit mehr Sauerstoff und schenkt ihm somit wieder neue Energie.
  • trainiert richtig effektiv die Bauchmuskeln.

Deswegen sollten wir Mamas vor allem jetzt in der dunklen Jahreszeit uns viel häufiger von diesem wunderschönen und unbefangenen Kinderlachen anstecken lassen – und mit unserem Nachwuchs so richtig herzlich lachen.

10. Kleine Projekte in die Tat umsetzen

Ich persönlich liebe es, mir Projekte vorzunehmen und Ziele festzulegen, die ich erreichen möchte. Denn dieses Gefühl, wenn man so richtig stolz auf sich selber ist, weil man etwas geschafft hat, ist einfach wunderschön und extrem motivierend. Die kalte Jahreszeit eignet sich hervorragend, um Projekte anzugehen – und diese auch in die Tat umzusetzen. Aber denke daran, dass diese auf jeden Fall realistisch sein sollten, damit die Anfangsmotivation nicht in Frust umschlägt. Dennoch sollten sie auch fordernd sein und dich dazu bewegen, deine eigene Komfortzone zu verlassen, damit das Stolz-Sein danach auch eine besondere Gewichtung für dich hat. Es können Ziele und Projekte wie Kleiderschrank aussortieren oder mal ordentlich die Wohnung ausmisten sein. Am besten schreibst du deine Ziele auch auf, denn so hast du sie täglich visuell vor Augen und die Umsetzung und das Durchhaltevermögen fällt um einiges leichter.

Fit im Winter bleiben – 10 Tipps, die kaum Zeit kosten

Und wie hältst du dich im Winter fit? Wie stärkst du dein Immunsystem und förderst dein eigens Wohlbefinden in der kalten, dunklen Jahreszeit? Erzähle mir davon. Hinterlasse hier einen Kommentar oder schreibe mir eine Mail. Ich freue mich auf dich.

***Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit ültje Erdnüsse entstanden und enthält dementsprechend Werbung. Dennoch spiegelt er meine Meinung und Erfahrung wider.***

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

11 comments

  1. Comment by Julia

    Julia Reply November 1, 2018 at 12:52 pm

    Tolle Tipps! Gerade das mit dem Kuscheln und dem Kinderlachen finde ich wundervoll ❤️ aber auch deinen Tipp 5 beherzige ich gerne. Ich liebe Erdnüsse in allen Variationen und unsere Frieda auch schon. Für sie gibt’s meistens aber ungesalzene Nüsse!

  2. Comment by isa

    isa Reply November 1, 2018 at 12:53 pm

    Ich liebe Erdnüsse und Nüsse überhaupt. Die von ültje sind besonders lecker. Und dass Nüsse gesund sind, weiß man doch auch. Also, ab damit in den Mund 🙂

  3. Comment by Anika

    Anika Reply November 1, 2018 at 5:36 pm

    Vielen Dank für die schönen Tipps. Ich wünschte, ich könnte die 80% Regel beherzigen. Das würde vieles einfacher machen.

    • Comment by Gabriela

      Gabriela Reply November 2, 2018 at 9:11 am

      Ich weiß genau, was du meinst. Bei mir hat es total lange gedauert, bis ich irgendwann überhaupt auf die Idee kam, dass ich wirklich nicht immer nur perfekt funktionieren muss. Vor allem als Mama nicht!

  4. Comment by Jess

    Jess Reply November 1, 2018 at 7:39 pm

    Oh Nüsse sind toll und kuscheln ist der absolute TOPTIP!

    • Comment by Gabriela

      Gabriela Reply November 2, 2018 at 9:13 am

      Oh ja, Kuscheln ist die perfekte Antwort in vielen Lebenslagen … Ich mag mir gar nicht ausmale, wie das für mich als Mama sein wird, wenn mein Sohn aus dem Kuschel-Alter raus sein wird …

  5. Comment by sina martin

    sina martin Reply November 1, 2018 at 9:53 pm

    Ich steh ja total auf Nüsse, was anderes bräuchte ich abends nicht. Deine vielen Tipps werde ich mir jedenfalls mal merken.

    • Comment by Gabriela

      Gabriela Reply November 2, 2018 at 9:17 am

      Freut mich, dass du mit den Tipps etwas anfangen kannst. Manchmal sind es gerade die kleinen Dinge im Alltag, die uns wieder Antrieb geben.

  6. Comment by Nadja

    Nadja Reply November 2, 2018 at 6:09 am

    Tolle Tipps, danke. Am die meisten halte ich mich schon. Auf einen super und gesunden Winter 😘!

    • Comment by Gabriela

      Gabriela Reply November 2, 2018 at 9:18 am

      ja! Das wünsche ich uns allen. Nach dem tollen Sommer, kann man ja ein paar trübe Wintertage auch besser verkraften.

  7. Comment by Mama geht online

    Mama geht online Reply November 3, 2018 at 7:33 pm

    Gute Tipps dabei. Kuscheln mit dem Kind steht natürlich an erster Stelle. Ich halte mich im Winter meist ganz tapfer mit Erkältung und wenn die kalten Tage dann dem Ende zu gehen, zerlegt es mich richtig.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Go top
Ich benutze Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.